Dienstag, 2. Juli 2013

Melissa Darnell - Herzblut: Gegen alle Regeln


Autorin: Melissa Darnell
Titel: Herzblut: Gegen alle Regeln
Preis: 12,99€
Seiten:396
Verlag: Mira Taschenbuch
Erscheinungstag: März 2013
ISBN-13: 978-3862785131
Teil einer Reihe: Band 1


Savannah ist ein ganz normales Mädchen. Zumindest glaubt sie das, bis sie auf einmal richtig krank wird. Obwohl sie noch nie krank war. Sogar der Wohlfühl-Tee ihrer Oma, den sie jeden Tag zu sich nimmt scheint nicht zu helfen. Sie quält sich trotzdem in die Schule um dort mal wieder von ihren ehemaligen Freunden und Clannmitgliedern schickaniert zu werden. Einst war sie mit ihnen befreundet, aber dann haben sie sich plötzlich alle von ihr abgewandt. Sogar Tristan ihr bester Freund, in den sie verliebt war...
Doch als ihre Krankheit nicht besser wird erfährt sie die Wahrheit und versteht, warum die Clannkinder sich von ihr abgewandt haben. Savannahs Vater ist ein Vampir und ein Inkubus. Ihre Mutter und Oma sind Hexen. Sie gehörten einst dem Clann, den Gründerfamilien. Das macht Savannah zum ersten und einzigen Dhampir von dem man jemals gehört hat. Von nun an muss sie sich von den Clannmitgliedern fern halten, denn Vampire sind gefährlich für Hexen. Sie werden magisch von dem Blut der Hexen angezogen. Und besonders anziehend ist das Blut von den Anführern, den Colemans. Zu denen Tristan gehört...

Doch kann sie sich von ihm fernhalten, obwohl sie sich schon immer von ihm angezogen fühlt? Oder wird sie einen neuen Krieg zwischen Hexen und Vampiren heraufbeschwören?



Das Cover ist echt ein Hingucker. Der rote Hintergrund mit dem wunderschönen weißen Kleid ist ein richtiger Eyecatcher. Das Mädchen soll wahrscheinlich Savannah mit ihre roten Lockenmähne darstellen. Die man aber durch das scharz/weiß nicht sieht. Auch das ist außergewöhnlich, denn die meisten Cover sind in farbe und nicht halb/halb.

Das Buch wird abwechselnd aus Savannah's und Tristan's Sicht erzählt. Es ist in ihrer und seiner Ich-Perspetive geschrieben. Das abwechselnde Erzählen hat mir bei Lesen des Buches sehr gut gefallen. Dadurch konnte ich einen guten Draht zu beiden Hauptcharakteren entwickeln. So habe ich die Verbindung zwischen den Beiden aus der jeweiligen Sicht mitbekommen und vestanden. Ich finde Bücher, die aus zwei oder mehreren Sichten geschrieben werden super. Denn dann kann man eine Beziehung zu beiden aufbauen und ihre Gefühle und Handlungen nachvollziehen und nachempfinden.

Savannah lernt man als normales außenseiter Mädchen kennen. Sie war mir auf Anhieb sympatisch. Sie lebt mit ihrer Mutter und Oma in einem Haus und muss jeden Tag einen komischen Wohlfühltee trinken. Danach geht es ihr immer wieder super. Nur wirkt er plötzlich nicht mehr. Sie fühlt sich schlapp und krank. Als dann nichts mehr hilft, müssen ihre Mutter und Oma ihren Vater anrufen. Ihr Vater sieht sie höchstens zwei mal im Jahr und die Treffen sind nicht grade super. Doch ihnen bleibt keine Wahl, denn ihr Vater ist ein Vampir und Inkubus und macht Savannah zu einem Dhampir. Dem einzigen von dem man jeh gehört hat. Somit hat der Clann von der Seite ihrer Mutter Angst, dass sie sich auf die Seite der Vampire stellt und der Vampirrat hat Angst, dass sie sich auf die Seite des Clanns stellt. Ihre Gefühle kamen sehr veständlich und realtisch rüber. Mich hat aber gestört, dass die Charmers (eine Tanzgruppe in ihrer Schule) so viel Zeit im Buch in Anspruch nehmen. Klar macht sie dort mit und es nimmt viel von ihrem Alltag in Anspruch. Leider wurde das Buch an diesen Stellen manchmal langatmig, sodass ich schon die Seiten bis zum nächsten Kapitel gezählt habe. Sonst war das Buch super spannend und fesselnd.

Tristan ist eine Sportskanone im Football. Später will er mal ein großer Footballstar werden. Was sein Vater gar nicht verstehen kann und will. Denn er soll der nächste Clann-Anführer werden, aber das wollte er nie. Er fühlt sich magisch zu Savannah hingezogen und will sich nicht länger von ihr fern halten. Als sie dann krank wird und ein paar Tage nicht in die Schule kommt macht er sich große Sorgen. Als sie dann wieder in die Schule kommt ist sie verändert. Ihre Augen sehen anders aus und ihre Haare sind roter und leuchtender. Und plötzlich können sie sich in den Träumen unterhalten. All die Jahre hatten sie schon diese Träume, aber sie waren einseitig und beide sind wie gegen eine Glaswand gelaufen. Das muss doch ein Zeichen sein! Kann er sich noch länger von Savannah fern halten?



Das Romandebüt der Autorin ist sehr gut gelungen. Es ist spannend, fesselnd und unterhaltend. Ein Vampir/Hexenbuch ist nicht grade neu, aber in diesem ist das Thema nicht abgegriffen und man hat nicht das Gefühl einen 08/15-Roman zu lesen. Eine neue Reihe die man gerne zwischendurch lesen kann.


Ich vergebe gute 4 Punkte.

Danke  an den Mira Verlag für das Rezensionsexemplar.



(erscheint am 01. September 2013)
3. ?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen