Freitag, 21. August 2015

Chelsea Fine - Broken: Gefährliche Liebe


Autorin: Chelsea Fine
Titel: Broken: Gefährliche Liebe
Preis: 8,99€
Seiten: 320
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag
Erscheinungstag: 17. August 2015
ISBN-13: 978-3734100130
Teil einer Reihe: 1/3








Die Semesterferien stellen Pixie Marshall gleich vor zwei Herausforderungen: Sie braucht Geld, und sie braucht eine Bleibe. Ein Job in einem Bed & Breakfast scheint die Lösung ihrer Probleme zu sein. Doch Pixie hat nicht geahnt, dass ihr Zimmernachbar ausgerechnet Levi Andrews sein würde. Der extrem heiß ist. Und den Pixie am liebsten nie wieder sehen würde ... Denn ein Jahr zuvor waren sie dabei, sich ineinander zu verlieben – bis eine schreckliche Nacht alles veränderte. Doch Levi jetzt aus dem Weg zu gehen stellt sich als unmöglich heraus. Was ihn allerdings nicht zu stören scheint…
(Quelle: Verlag)




Da ich das Genre New Adult sehr gerne lese, wanderte Broken: Gefährliche Liebe ziemlich schnell auf meine Wunschliste. Von der Autorin Chelsea Fine hatte ich noch nichts gelesen, weshalb ich ganz gespannt war auf ihren Schreibstil und die Ausarbeitung der Charaktere.

Das Cover passt optisch sehr gut zum Genre und zeigt dem Leser gleich zu Beginn, um was für ein Buch es sich handelt. Schön finde ich den pinken Farbklecks - auch wenn Pink nicht meine Farbe ist. Die Farbe zeigt sich auch auf dem Buchrücken und auf der Rückseite des Buches. Für mich ein sehr stimmiges Äußeres.

Der Schreibstil von Chelsea Fine ist sehr jugendlich und flüssig und dadurch ansprechend gehalten. Gelesen hatte ich vor Broken noch kein Werk auf ihrer Feder. Jedoch bin ich nicht davor abgeneigt, noch weitere Bücher von ihr zu lesen. Geschrieben war der erste Band abwechselnd aus der Sicht der Protagonisten Pixie und Levi. Das hat mir sehr gut gefallen, da ich es mag aus zwei Sichten zu lesen, damit man einfach mehr rund um die Geschichte erfährt und in beide Gefühls- und Gedankenwelten eintauchen kann.

Das Buch beginnt mitten in der Geschichte und der Leser wird gerade in die Geschehnisse hineingeworfen. Man findet sich ziemlich schnell zurecht und die Charaktere erzählen nach und nach vergangene Geschehnisse, sodass man die Gründe für das Handeln von Pixie und Levi nachvollziehen kann.

Pixie und Levi kennen sich schon seit sie klein sind, aber etwas in ihrer Vergangenheit hat ihre Freundschaft zerbrochen. Sie gehen sich so gut es eben geht aus dem Weg, was nicht so einfach ist, da sie Zimmer an Zimmer in der Pension von Pixies Tante leben und sich auch noch ein Bad teilen müssen. Die erste Begegnung nach fast einem Jahr war für die Beiden sehr überraschend, da sie damit einfach überhaupt nicht rechneten. Auch, dass die Bewohner der Pension die Hintergründe kennen und die Beiden miteinander verkuppeln wollen macht die Sache auch nicht einfacher.

Zum Ende hin war ich richtig gespannt wie das Buch wohl beendet wird und ob Pixie und Levi endlich zusammen finden werden. Denn man merkt von Beginn an die Spannung zwischen den Beiden und sie passen einfach so super zueinander.




Insgesamt hat mir der erste Band von Chelsea Fines Finding Fate Trilogie sehr gut gefallen. Die Geschichte war fesselnd, spannend und die Charaktere waren gut ausgearbeitet. Auch am Schreibstil habe ich nichts auszusetzen. Für die volle Punktzahl fehlte mir noch das gewisse Etwas, aber es ist eine super Lektüre für zwischendurch, die ich gerne weiterempfehle. 


Das Buch bekommt von mir verdiente 4 Punkte.

Danke an den Blanvalet Taschenbuch Verlag für das Rezensionsexemplar.




Band 3: engl. Right Kind of Wrong

Kommentare:

  1. Hey, schöne Rezension. Ich habe das Buch auch schon rezensiert und irgendwie hat es mich ziemlich positiv überrascht :D Schön, dass es auch dich überzeugen konnte :)
    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lara,

      danke :) Schön, dass es auch dich überzeugen konnte. Dann freust du dich bestimmt auch schon auf den zweiten Band?

      Liebe Grüße

      Löschen