Dienstag, 8. Dezember 2015

Lisa Desrochers - A little too much


Autorin: Lisa Desrochers
Titel: A little too much
Preis: 9,95€
Seiten: 464
Verlag: dtv
Erscheinungstag: 01. Mai 2015
ISBN-13: 978-3423716086
Teil einer Reihe: 2/3








Hilary, 20, möchte nichts lieber, als ihre Vergangenheit inklusive Alessandro Moretti vergessen. Sie meint, ihr Leben im Griff zu haben, als Alessandro plötzlich wieder vor ihr steht. Noch attraktiver als früher kommt er ihr gefährlich nahe. Ihm kann sie nichts vormachen, er ahnt, dass sie ein Geheimnis hat. Hilary merkt, dass sie dabei ist, sich wieder in ihn zu verlieben. Sie muss sich entscheiden: Wahrheit oder Lügen – Vergangenheit oder Zukunft?
(Quelle: Verlag)




Der gleichnamige erste Band der A little too far Trilogie hat mir ganz gut gefallen, sodass ich auch unbedingt noch den zweiten Band A little too much von Lisa Desrochers lesen wollte. Leider habe ich die Bücher bisher eher selten auf anderen Blogs gesehen, was sehr schade ist, da sie wirklich gut sind und auf jeden Fall unterhalten.

Das Cover passt sehr gut zum ersten Band, da sie sehr ähnlich - nur in einer anderen Farbe und einem anderen Pärchen - gestaltet wurden. Auch bei diesen Büchern sieht man auf den ersten Blick, welchem Genre sie entsprechen. Ich finde es auch gut, dass die Titel aus dem Originalen übernommen wurden, da sie gut zum Inhalt der Bücher passen.

Der Schreibstil von Lisa Desrochers war wieder flüssig gehalten und ließ mich die Geschichte in sehr kurzer Zeit verschlingen. Dieses Mal wurde das Buch aus der Sicht der weiblichen Protagonistin Hilary geschrieben, die man in diesem Band sozusagen neu kennen lernt. In ersten Band wurde bereits über sie gesprochen, aber in A little too much taucht sie endlich auch mal persönlich auf.

Hilarys Gefühlswelt ist zu Beginn des Buches ein bisschen schwierig. Zeitweise war sie als Jugendliche in einer betreuten Wohngruppe, in der sie unter anderem den männlichen Protagonisten Alessandro kennen lernte. Dort ging sie nicht gerade als glücklicher Mensch raus und verschanzte sich Gefühlsmäßig vor allem anderen. Sie lässt keine starken Gefühle mehr zu und außer ihrer Familie lässt sie auch keinen wirklich an sich ran, da sie Angst hat verlassen zu werden.

Doch dann taucht Alessandro plötzlich wieder bei ihr auf und bringt ihr ganzes Leben durcheinander. Wegen seines Weggangs nach Europa ist sie überhaupt erst zerbrochen und nach und nach erfährt man als Leser was in der Zwischenzeit mit Hilary passierte. Doch das Zusammenspiel zwischen Hilary und Alessandro gefiel mehr sehr gut, da Hilary merklich im Laufe der Handlung auftaute und anfängt wieder Gefühle zuzulassen.

Doch Hilary hat vor Alessandro ein sehr großes und schockierendes Geheimnis, das alles in ein anderes Licht rückt und wenn sie nicht mit der Wahrheit rausrückt - und zwar schnell - droht sie Alessandro schon wieder zu verlieren. Ein weiteres Mal von ihm verlassen zu werden würde sie nicht überleben.




Der zweite Band der A little too far Trilogie von Lisa Desrochers hat mir sehr gut gefallen und ich hoffe darauf, dass der dritte Band auch noch übersetzt und verlegt werden wird. Vom Schreibstil über die Charaktere und die Handlung fand ich alles sehr gut und kann das Buch wirklich nur weiterempfehlen. Leser dieses Genres sollten es sich mal näher ansehen. Zur vollen Punktzahl reichte es zwar nicht - mir fehlte das gewisse Etwas vom ersten Band -, aber es war trotzdem ein sehr großes Lesevergnügen.


Das Buch bekommt daher von mir gute 4 Punkte.

Danke an dtv für das Rezensionsexemplar.




Band 1: A little too far ---> Rezension
Band 2: A little too much
Band 3: engl. A little too hot (Übersetzung nicht bekannt)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen