Montag, 14. März 2016

Patricia Schröder - The Perfect


Autorin: Patricia Schröder
Titel: The Perfect
Preis: 17,95€
Seiten: 416
Verlag: Coppenrath
Erscheinungstag: 11. Januar 2016
ISBN-13: 978-3649667834
Teil einer Reihe: -








Adam C. Oulay sucht DICH!
'Teile deine Kreativität, dein Trendgefühl
und deinen Geschäftssinn mit mir –
und vielleicht sogar noch mehr …
BEWIRB DICH JETZT!'

Wie weit würdest du für deinen Erfolg gehen?
Wärest du bereit, ALLES zu tun,
um dieses Casting zu gewinnen?
Auch wenn du niemandem trauen kannst,
außer deiner besten Freundin?
Selbst dann, wenn euer beider Leben in Gefahr wäre?
Es könnte DIE Chance sein – für eine von euch.
Oder aber der Weg in die Hölle …
(Quelle: Verlag)




Durch andere Blogger bin ich zufällig auf dieses Buch gestoßen. Es wurde regelrecht herbeigesehnt und die ersten Meinungen waren auch durchweg positiv, weshalb ich mich für eine Leserunde mit dem Buch beworben und gewonnen habe.

Das Cover gefällt mir eigentlich ganz gut. Es hat zwar wieder das typische Mädchengesicht auf dem Cover, aber der Titel steht im Vordergrund und macht es ein bisschen interessanter. Doch zum Inhalt des Buches passt die Aufmachung meiner Meinung nach eher nicht. Es geht um ein Casting einer neuen Modefirma und das Cover macht eher den Eindruck, als würde ein neues Topmodel gesucht und keine Designerin. Hier hätte ich mir mehr Verbindung zum Inneren des Buches gewünscht.

Den Schreibstil von Patricia Schröder empfand ich zu Beginn noch sehr angenehm, jedoch konnte er mich auf längere Sicht nicht sonderlich fesseln. Die Geschichte plätscherte eher vor sich hin und ich hatte zwischendurch das Gefühl, dass gar nichts Interessantes passiert. Dementsprechend lange habe ich auch für das Lesen dieses Buches gebraucht. Geschrieben wurde es dabei aus der Sicht der Protagonistin Jazz, die für mich sehr blass und farblos wirkte.

Jazz möchte eigentlich eher ein Auslandsjahr in Australien verbringen, als bei so einem doofen Casting mitzumachen. Doch von ihrer besten Freundin Leena lässt sie sich doch noch überreden und so nehmen sie gemeinsam daran teil. Sie werden zur Freude der beiden für das Casting ausgewählt und dürfen an dem Wettbewerb und die begehrte Stelle bei Adam C. Oulay teilnehmen. Doch was scheinbar als normales Casting beworben wurde wird leider zum gefährlichen Spiel um Leben oder Tod.

Bei diesem Buch hätte ich mir auf jeden Fall mehr Tiefgang, Emotionen und vor allem mehr Spannung gewünscht. Auch der versprochene Thriller kam bei mir nicht an. Oder ich bin einfach immun dagegen. Was am Anfang so gut klang und beworben wurde hat mich leider sehr enttäuscht und unzufrieden zurückgelassen. Ich hatte mir wohl einfach zu viel von der Geschichte rund um Jazz und das ominöse Casting erwartet. Wirklich schade, da mir die Idee sehr gut gefiel und ich darauf hoffte, dass dies auch die Umsetzung kann.




Dieser als "packender" Thriller beworbene Einzelband konnte meine Erwartungen leider nicht erfüllen und ließ mich eher enttäuscht und unzufrieden zurück. Die Protagonistin und die anderen Charaktere waren mir einfach zu blass und der Schreibstil konnte mich auch mehr schlecht als recht packen. Ob es an zu hohen Erwartungen lag? Ich weiß es leider nicht. Wirklich sehr schade, da mir die Idee sehr gut gefiel und ich darauf hoffte, dass die Umsetzung mich auch begeistern würde.


Das Buch bekommt daher leider nur 1 Punkt.

Danke an Coppenrath und Lovelybooks für das Rezensionsexemplar.


Kommentare:

  1. Huhu Liebes,

    ohohohohhhhhhhh, das Buch liegt auch noch auf meinem SuB -.- Irgendwie habe ich jetzt gar keine Lust mehr es zu lesen :D:D:D
    Na vielleicht versuche ich es einfach mal....

    Liebste Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sonja,

      ich fand es auch unglaublich schade, dass das Buch mich nicht packen konnte, aber vielleicht gefällt es dir ja besser. Versuch es einfach ;)

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hallo ;-)
    "Durchaus positive Meinungen" - durch diese bin ich auf das Buch überhaupt erst aufmerksam geworden. Jetzt ist es nicht verwunderlich, dass ich erstaunt bin, nachdem ich deine Rezension gelesen habe. Doch so ist das wohl mit den Büchern, denen einen können sie begeistern, den anderen nicht. Und du hast sehr gut begründet, warum das Buch und du nicht zusammengekommen seid. ;-)
    Liebe Grüße,
    Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Hibi,

      wegen dieser "durchaus positiven Meinungen" bin ich auch auf das Buch aufmerksam geworden. Ich fand es auch richtig schade, dass es mich nicht von sich überzeugen und begeistern konnte. Aber Lesegeschmäcker sind ja bekanntlich verschieden ;) Danke :)

      Liebe Grüße

      Löschen