Mittwoch, 27. April 2016

Rick Riordan - Percy Jackson: Der Fluch des Titanen


Autor: Rick Riordan
Titel: Percy Jackson: Der Fluch des Titanen
Preis: 16,90€
Seiten: 368
Verlag: Carlsen
Erscheinungstag: 20. Januar 2010
ISBN-13: 978-3551555540
Teil einer Reihe: 3/5








Die Götter des Olymp befürchten das Schlimmste, denn die Titanen rüsten zum Krieg! Percy und seine Freunde müssen bis zur Wintersonnenwende die Göttin Artemis befreien, die in die Klauen der finsteren Mächte geraten ist. Dabei müssen sie gegen die gefährlichsten Monster der griechischen Mythologie antreten - und geraten selbst in tödliche Gefahr. Aber mit Percy haben die Titanen nicht gerechnet. Dabei weiß doch inzwischen jeder, dass er mit allen Wassern gewaschen ist - schließlich ist er der Sohn des Poseidon!
(Quelle: Verlag)




Im Januar habe ich bereits die ersten beiden Bände der Reihe gelesen und geliebt. Daher wollte ich sehr zeitnah die Reihe weiterlesen und auch beenden. Ich kann schon so viel sagen: Ich wurde auch vom dritten Band nicht enttäuscht.

Das Cover vom dritten Band gefällt mir wieder sehr gut und passt super zur Aufmachung der Reihe. Es ist erneut jugendlich gestaltet, aber auch ich habe mich angesprochen gefühlt.

Den Schreibstil von Rick Riordan empfand ich wieder als sehr angenehm und unheimlich fließend zu lesen. Auch den dritten Band habe ich geradezu inhaliert und war kaum von dem Buch weg zu kriegen. Der Autor hat mich aufs Neue mit seiner Idee, deren Umsetzung und der Handlung des dritten Bands unglaublich fesseln können. Geschrieben wurde es dabei wieder aus der Sicht des Protagonisten Percy.

Percy ist mittlerweile auf einer neuen Mission und soll zusammen mit Annabeth, Thalia und Grover zwei Halbblute sicher ins Camp Half Blood bringen. Doch auch die Monster sind bei Halbbluten nicht weit und so geraten die jungen Heron in einen unvermeidlichen Kampf, bei dem sie nicht ohne Opfer hervorgehen. Annbeth wurde entführt und droht in wenigen Tagen zu sterben. Doch keiner im Camp - bis auf Chiron - möchte ihr zuhören und so begibt er sich unerlaubt selbst erneut auf eine Mission. Diesmal mit dem Ziel Annabeth zu befreien. Aber auch die Göttin Artemis wurde entführt und muss bis zur Wintersonnenwende - in wenigen Tagen - wieder auf dem Olymp bei einer wichtigen Abstimmung anwesend sein.

Besonders gut fand ich vom dem Autor den Konflikt zwischen Percy und Thalia, der Tochter des Zeus inszeniert. Da Thalia eine Tochter eines der drei großen Götter ist, ebenso wie Percy, kann auch sie das Halbblut aus der großen Weissagung sein und das macht Percy doch sehr nervös. Auch versucht Thalia sich in den Vordergrund zu stellen und die bessere Kriegerin zu sein. Aber im Laufe des Bandes habe ich auch sie in mein Herz geschlossen und am Ende nimmt die Reihe doch noch eine überraschende Wendung, mit der ich nicht rechnete.




Auch der dritte Band der Percy Jackson Reihe konnte mich wieder ab der ersten Seite begeistern und mitreißen. Ich bin ein absoluter Fan der Reihe und freue mich immer wieder darauf in die Welt von Percy und den griechischen Göttern einzutauchen. Von mir bekommt das Buch eine ganze klare Leseempfehlung.


Das Buch bekommt von mir 5 Punkte.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen