Samstag, 21. Mai 2016

Estelle Maskame - Dark Love: Dich darf ich nicht lieben


Autorin: Estelle Maskame
Titel: Dark Love: Dich darf ich nicht lieben
Preis: 9,99€
Seiten: 464
Verlag: Heyne
Erscheinungstag: 11. April 2016
ISBN-13: 978-3453270633
Teil einer Reihe: 1/3








Die 16-jährige Eden ist genervt: Sie soll den ganzen Sommer bei ihrem Vater verbringen, der eine neue Frau geheiratet hat. Immerhin wohnt er in Los Angeles, und so hofft Eden auf heiße Nachmittage am Strand und coole Partys. Nie jedoch hätte sie sich träumen lassen, was sie dort erwartet: nämlich ihr absolut unmöglicher neuer Stiefbruder, der 17-jährige Tyler. Der pöbelt sich durch die gepflegte Willkommensparty, beleidigt alle, inklusive Eden, und zieht türenschlagend wieder ab. Eden ist zugleich abgestoßen und fasziniert von ihm. Denn seine smaragdgrünen Augen verraten, dass irgendwo in ihm eine sehr verletzliche Seele ist, die sich mit extrem grobem Äußeren panzert. Und auch Tyler scheint wider Willen von Eden angezogen zu sein …
(Quelle: Verlag)




Wieder so ein Buch, das in der Bloggerwelt regelrecht gehypt wurde. Jeder musste dieses Buch haben und lesen. Da ich gerne Bücher aus diesem Genre lese, habe ich es mir bestellt und mich sehr darauf gefreut. Jedoch konnte es mich leider so gar nicht von sich überzeugen. Für mich hatte das eher was nach After von Anna Todd. Und die Bücher fand ich wirklich schlecht.

Das Cover gefiel mir noch ganz gut. Nichts besonderes, aber durch die Unterteilung in vier Bereiche doch was neues. Alles in allem ein durchschnittliches Cover.

Den Schreibstil von Estelle Maskame empfand ich als sehr kindlich und langatmig geschrieben. Ich bin richtig schwer ins Buch gekommen und es hat ziemlich lange gedauert bis die Geschichte an Fahrt aufnahm und mich etwas fesseln konnte. Ich habe mit keinem Meisterwerk gerechnet, aber ich bin doch sehr enttäuscht vom Schreibstil und der Geschichte. Geschrieben wurde es dabei aus der Sicht der weiblichen Protagonistin Eden.

Eden kam mir sehr gewollt rüber. Also einerseits ist sie stinkwütend auf ihren Vater, besucht diesen aber für einen ganzen Sommer. Das habe ich schon nicht so richtig nachvollziehen können. Wieso besucht sie ihn für viele Wochen, wenn sie ihn nicht ausstehen kann und seit Jahren nicht gesehen hat. Dann hat sie das berüchtigte Problem einer Teenagerin - sie fühlt sich zu dick und bekommt das im Laufe des Buches immer mal wieder reingedrückt. Und hinzu kommt eine neue Stieffamilie mitsamt sexy Stiefbruder Tyler. Man mische diese Zutaten und schon steht das Grundgerüst für die Geschichte von Dark Love.

Tyler soll stark, selbstbewusst und wie ein Bad Boy rüberkommen. Für mich wirkte er eher wie ein verzogener Bengel. Er macht was er will, er macht es dann wann er will und seine Mutter muss alles erdulden. Ihm ist alles egal und dann taucht auch einmal Eden auf und er fühlt sich im Laufe der Geschichte zu ihr hingezogen. Dabei hat er schon eine Freundin. Also hat die Autorin noch das Thema Betrug und Fremdgehen mit in die Geschichte eingebaut.




Ich fand die Geschichte ziemlich flach, den Schreibstil zu kindlich und langweilig und die Charaktere zu sehr in eine Sparte gedrängt gewollt. Hier wäre weniger ist mehr gewesen. Die Autorin hat alle Klischees die sie wahrscheinlich schon mal gelesen hat in das Buch gestopft, zusammen mit den Charakteren in den Mixer geworfen und schon stand das Gerüst für Dark Love. Für mich war das leider unzufrieden stellend und ich werde die Reihe nicht weiterlesen.


Das Buch bekommt 1 Punkt.






Kommentare:

  1. Mir hat es auch nicht wirklich gefallen, schade eigentlich.

    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lara,

      aufgrund der guten Meinungen habe ich echt mit etwas besserem gerechnet. Wirklich schade.

      Liebe Grüße

      Löschen