Sonntag, 22. Mai 2016

Theo Lawrence - Mystic City: Schatten der Macht


Autor: Theo Lawrence
Titel: Mystic City: Schatten der Macht
Preis: 16,99€
Seiten: 384
Verlag: Ravensburger Buchverlag
Erscheinungstag: 18. Februar 2015
ISBN-13: 978-3473401192
Teil einer Reihe: 3/3








Schweren Herzens hat sich Aria gegen ihre große Liebe Hunter gestellt. Denn der will um jeden Preis die Ziele der Rebellen durchsetzen und schreckt auch vor Gewalt nicht mehr zurück. Während Aria sich immer stärker zu Hunters bestem Freund Turk hingezogen fühlt, wird sie mit ihren neuen mystischen Fähigkeiten zu einer Hoffnungsträgerin für das umkämpfte New York. Kann sie einen Krieg verhindern und die verfeindeten Seiten miteinander versöhnen? Doch Arias Zeit läuft gefährlich schnell ab. Denn ihre mystischen Kräfte vergiften sie mit jedem Tag ein bisschen mehr.
(Quelle: Verlag)




Lange, lange musste das Buch auf meinem SuB warten, bis mich diese Woche die Lust darauf ereilte. Ich habe mich schon seit Monaten darauf gefreut, hatte aber auch meine Zweifel, ob mich nach der langen Zeit das Ende der Reihe mich noch packen würde. Die Zweifel waren leider nicht unbegründet.

Das Cover passt sehr gut zu den anderen Bänden der Reihe. Es ist aber mit dem typischen Mädchengesicht darauf nichts Besonderes.

Das Buch wurde von Theo Lawrence fließend und aus der Sicht der weiblichen Protagonistin Aria geschrieben. Sie ließ mich während des Lesens an ihrer Gefühls- und Gedankenwelt teilhaben, auch wenn selbst dies mich nicht mehr so sehr mit ihr verband wie noch im ersten und zweiten Band.

Aria kam mir in diesem Band viel kindlicher vor als in den Vorgängerbänden. Dort kam sie mir noch erwachsener und selbstsicherer rüber. Ihre Handlungsweise gefiel mir nicht immer und manchmal fragte ich mich sogar, warum mir die anderen Bände so gut gefallen haben. Diese Angst habe ich immer häufiger bei Reihen, die ich lange nicht fortgesetzt habe. Wird mir die Protagonistin oder der Protagonist noch gefallen, oder werden die Erwartungen zu hoch sein. Genau dies ist mir hier mit diesen Buch passiert. Ich denke, dass wenn ich das Buch gleich nach der Erscheinung gelesen hätte, hätte es mir besser gefallen.

Zwar fand ich die Gefühlsentwicklung Richtung Turk im zweiten Band noch sehr positiv, jedoch ging mir der Bruch mit Hunter sehr schnell. Auch gingen ihre doch vormals sehr stark geäußerten Gefühle gegenüber Hunter sehr schnell zurück. Die Liebe, für die sie alles opferte. Dies war mir dann doch etwas suspekt, auch wenn ich Turk an Arias Seite lieber mag.

Auch die Handlung lies etwas zu wünschen übrig. Ich hatte das Gefühl, dass während des ganzen Romans kaum etwas geschah und am Ende ging alles Knall auf Fall. Auch war ich kaum überrascht oder geschockt. Alles war doch sehr vorhersehbar. Schade, da die Geschichte so vielversprechend war.




Der Abschlussband der Mystic City Reihe hat mir doch überraschend schlecht gefallen. Ich hatte zwar meine Zweifel, ob die Reihe mich nach so langer Zeit noch fesseln kann, aber mit dem Ergebnis hatte ich dann doch nicht gerechnet. Der Schreibstil war recht unspektakulär und die Protagonistin gefiel mir auch nicht mehr so gut wie im ersten und zweiten Band. Sehr schade, da die Geschichte so vielversprechend war.


Das Buch bekommt von mir 2 Punkte.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen