Donnerstag, 9. Juni 2016

Ashley Gilmore - Lizzy: Cinderellas Tochter


Autorin: Ashley Gilmore
Titel: Lizzy (Cinderellas Tochter)
Preis: 5,99€
Seiten: 162
Verlag: CreateSpace
Erscheinungstag: 18. Februar 2016
ISBN-13: 978-1530057795
Teil einer Reihe: 1/8






Lieben wir sie nicht alle, die klassischen Märchen um Dornröschen, Schneewittchen und Co.? Wer aber wusste, dass diese inzwischen heranwachsende Töchter haben, die auf der Suche nach ihren eigenen Prinzen sind? Nach ihrem Abschluss an der Crown School absolvieren die Prinzessinnen ein 6-monatiges Magical in der Realen Welt – Zauber und Liebe inklusive. Aber welche von ihnen will am Ende überhaupt noch zurück nach Fairyland? In diesem ersten Band der Princess-in-love-Reihe begleiten wir Lizzy, jüngste Tochter von Cinderella und Prince Charming, nach New York City. Wird Lizzy ihre Prüfung bestehen und wird sie ihren Prinzen vielleicht sogar inmitten von Wolkenkratzern statt von Märchenschlössern finden?
(Quelle: Amazon)




Die Reihe und besonders der erste Band sind mir mehrmals im Internet aufgefallen, weshalb ich darauf aufmerksam wurde. Der Klappentext hat mich sofort angesprochen und die ersten Meinungen vielen auch positiv aus. Endlich bin ich zum Lesen gekommen - auch wenn es mich nicht ganz von sich überzeugen konnte.

Das Cover passt super zum Inhalt des Buches, aber mir gefallen die anderen Cover der Reihe viel besser. Unter anderem sieht Lizzys Gesichtsausdruck sehr komisch aus.

Das Buch wurde von Ashley Gilmore aus der Sicht der weiblichen Protagonistin Lizzy geschrieben. Diese ist die Tochter von Cinderella und Prinz Charming und besucht die Crown - ein Internat für heranwachsende Prinzessinnen. Dadurch war Lizzys Sprache sehr hochgestochen und förmlich. Natürlich passt es sehr gut zur wohlerzogenen Lizzy, mir jedoch war es ein bisschen zu viel des Guten. Vielleicht gefällt es jüngeren Leserinnen besser.

Auch wurde kaum auf die Umgebung eingegangen. Was ich wirklich sehr schade fand. Klar war sie mal im Park oder in einem Hotel, aber ich hätte mir mehr Beschreibungen gewünscht. Einfach mehr, als die normalen Unterhaltungen. So fand ich das Buch leider doch etwas langweilig und langatmig - trotz seiner kurzen Länge von 160 Seiten. Richtig fesseln konnte es mich leider nicht.

Zum Abschluss ihrer Schulausbildung darf Lizzy mit ihren Klassenkameradinnen ein 6-monatiges Magical in der realen Welt verbringen. Sie darf nach New York City reisen und soll dort die Menschen wieder dazu bringen an die Märchen und die Liebe zu glauben.

An ihrem ersten Tag lernt sie den Kutscher Peter kennen, der ihr mit Rat und Tat zur Seite steht. So hat sie bereits am ersten Tag ihr ganzes Geld ausgegeben und bekommt durch ihn eine Unterkunft und einen Job. Doch dann begegnet sie ihrem vermeintlichen Prinzen und überlegt in der realen Welt zu bleiben. Kann Peter seinem Konkurrenten zum Trotz noch ihr Herz erobern? Oder wird Lizzy wieder nach Hause zurückkehren?




Leider konnte mich der Auftakt der Princess in love Reihe nicht ganz von sich überzeugen. Den Schreibstil aus der Sicht von Lizzy fand ich etwas hochgestochen, auch wenn er zu der so erzogenen Lizzy passte. Auch die Handlung konnte mich nicht richtig fesseln und überraschende Wendungen suchte ich vergebens. Den zweiten Band habe ich noch hier liegen und nach jetzigem Stand werde ich ihn auch noch lesen. Vielleicht kann Rosaly mich mehr begeistern.


Das Buch bekommt von mir leider nur 2 Punkte.



Band 3: Wanda: Arielles Tochter
Band 4: Julia: Schneewittchens Tochter (Juni 2016)
Band 5: Tania: Rapunzels Tochter (Juli 2016)
Band 6: Heather: Belles Tocher (August 2016)
Band 7: Kayla: Jasmins Tochter (September 2016)
Band 8: Rachel: Anastasias Tochter (Oktober 2016)


Kommentare:

  1. Von der Reihe habe ich bisher noch gar nichts gehört. An sich ist es aber keine schlechte Idee, mal über die Kinder der bekannten Märchenfiguren zu schreiben, schade dass du die Umsetzung nicht so gelungen fandest, ich bin mal gespannt ob du den zweiten Band besser findest.

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Jenny,

      die Idee fand ich auch genial, aber an der Umsetzung haperte es einfach... :/

      Liebe Grüße

      Löschen