Sonntag, 5. Juni 2016

Colleen Hoover - Weil wir uns lieben


Autorin: Colleen Hoover
Titel: Weil wir uns lieben
Preis: 9,95€
Seiten: 384
Verlag: dtv
Erscheinungstag: 24. Juli 2015
ISBN-13: 978-3423716406
Teil einer Reihe: 3/3








Ein Auf und Ab der Gefühle - das ist die Liebesbeziehung von Will und Layken seit dem ersten Tag, an dem sie sich trafen. Erst jetzt, nach ihrer Hochzeit, scheint ihr Glück perfekt zu sein - wäre da nicht Wills Vergangenheit, die einen Keil zwischen die beiden zu treiben droht . . .
(Quelle: Verlag)




Die ersten beiden Bände der Will und Layken habe ich geliebt und lange habe ich den dritten Band ungelesen in meinem Regal stehen lassen. Durch verschiedene Meinungen zum Buch hatte ich doch sehr Angst, ob mich auch der Abschlussband nochmal von sich begeistern kann. Bei ihrer Reihe über Hope fand ich den gleichen Inhalt nicht schlimm. Umso gespannter war ich darauf, wie mir dieses Buch von ihr gefallen würde.

Das Cover gefällt mir schon mal sehr gut. Es passt natürlich super zu den anderen Bänden der Reihe und diese Cover gehören einfach für mich zu Will und Layken. Auch die Farbe des dritten Bands finde ich sehr schön und von außen konnte es mich schon mal von sich überzeugen.

Das Buch wurde von Colleen Hoover wiedermals sehr emotional und mitreißend geschrieben, sodass ich sofort wieder an die vergangenen Bände über die Protagonisten denken musste. Diese haben mir einfach bombastisch gut gefallen. Aber bereits nach wenigen Seiten stellte sich bei mir Ernüchterung ein. Ich wusste ja bereits im vornherein, dass bei der Geschichte nicht viel Neues dazu kommen würde, aber dass ich dann doch nach so wenigen Seiten bereits gelangweilt werden würde, hätte ich nicht erwartet.

Ich liebe bisher alle Bücher von Colleen Hoover, aber "Weil wir uns lieben" hätte sie sich meiner Meinung nach sparen können. Lieber das Ende dieses Bands an den zweiten dran hängen und dann wäre alles super gewesen. So hat es leider den Eindruck, als müsste mit diesen Charakteren nochmal Geld geschaufelt werden. Man sollte aufhören, wenn es am schönsten ist. Diesen Zeitpunkt hat die Autorin leider verpasst.

Ich freue mich schon auf neue Bücher der Autorin, bin aber auch froh, dass Will und Layken nun zu Ende erzählt sind. Man hat ein bisschen was Neues erfahren, aber das wäre kein volles Buch wert gewesen. Die Umsetzung hatte mir bei ihrer Hope-Reihe viel besser gefallen.




Leider hat mich der Abschlussband der Will und Layken Reihe nicht vollkommen von sich überzeugen können. Zu vieles bekannte wurde wiederholt und zu wenig Neues kam hinzu. Ein Abschluss nach dem zweiten Band wäre bei dieser Reihe sehr schön gewesen. Man kann es gut lesen, aber man sollte sich darauf einstellen, dass sehr wenig Neues hinzukommt.


Das Buch bekommt von mir 3 Punkte.



Kommentare:

  1. Ich fand das Buch an sich ganz schön, aber ich finde auch, das es nicht hätte sein müssen. Oder dass ein Hinweis im Klappentext ganz angebracht gewesen wäre. Weil ich zum Beispiel wusste einfach nicht, dass es der erste Band aus Wills Sicht ist. Aber war ganz okay :)
    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lara,

      ja, man hätte es einfach nicht gebraucht...

      Liebe Grüße

      Löschen