Sonntag, 19. Juni 2016

Penelope Ward - Stepbrother Dearest


Autorin: Penelope Ward
Titel: Stepbrother Dearest
Preis: 9,99€
Seiten: 352
Verlag: Goldmann
Erscheinungstag: 20. Juni 2016
ISBN-13: 978-3442484393
Teil einer Reihe: -








Greta freut sich auf das letzte Jahr an der Highschool, vor allem da ihr Stiefbruder Elec, dem sie noch nie begegnet ist, für das Abschlussjahr zu ihnen ziehen soll. Doch Elec stellt sich als rebellischer Macho heraus, der jeden Abend ein anderes Mädchen mit nach Hause bringt – am meisten aber hasst Greta die Art, wie ihr Körper auf ihn reagiert. Und als eine gemeinsame Nacht alles verändert, ist es auch um ihr Herz geschehen. Doch so schnell wie Elec in Gretas Leben getreten ist, so schnell verschwindet er auch daraus. Jahre später begegnet sie ihm wieder und muss feststellen, dass aus dem Teenager ein Mann geworden ist, der immer noch die Macht besitzt, ihr Herz in tausend Teile zu zerbrechen ...
(Quelle: Verlag)




Auf das Buch wurde ich bereits vor Monaten aufmerksam, als es zum ersten Mal auf der Verlagsseite erschien. Das Cover und der Klappentext haben mich sofort angesprochen. Beide klangen nach einem Buch, ganz nach meinem Geschmack. Und zum Glück wurden meine Erwartungen vollauf erfüllt.

Wo oben bereits geschrieben hat mich das Cover angesprochen und es gefällt mir sogar recht gut. Klar ist es nichts Besonderes in diesem Genre, aber dafür erkennt man diese Bücher auf den ersten Blick.

Das Buch wurde von Penelope Ward sehr fließend, aber auch fesselnd geschrieben. Es war mein erstes Buch der Autorin, aber ich würde sehr gerne mehr von ihr lesen. Hoffentlich wird noch eins - oder sogar mehrere - übersetzt werden. Geschrieben wurde es aus der Sicht der weiblichen Protagonistin Greta, wobei die Autorin auch Parts hat einfließen lassen um Elecs Sicht der Dinge zu zeigen. Ich hatte es nicht einmal 24 Stunden ausgelesen und das muss schon etwas heißen.

Greta lernte ich als 17 jähriges braves Mädchen kennen, das nach und nach Gefühle für ihren abweisenden und verletzenden Stiefbruder entwickelt. Diesen geben sie nach, doch am nächsten Tag muss er sie verlassen und jahrelang sehen sie sich nicht mehr.

Die Entwicklung zwischen den beiden Protagonisten hat mir sehr gut gefallen. Ich merkte so langsam, wie sie sich näher kamen und die Autorin brachte dies auch sehr authentisch und realistisch rüber. Dies war ein schleichender Prozess, der beiden Charaktere noch jahrelang verfolgen würde. Denn vergessen können sich beide nicht.

Jahre später sehen sie sich durch einen Schicksalsschlag wieder und Greta kann endlich noch weiter hinter Elecs Fassade blicken. Doch können sie dort weitermachen, wo sie vor Jahren endeten? Oder haben sie sich schon zu weit voneinander weiterentwickelt und entfremdet?

Penelope Ward hat es geschafft mich fast pausenlos an den Seiten kleben zu lassen. So gefesselt war ich von Gretas und Elecs Geschichte. Ich habe mit ihnen mitgebangt, gelitten, aber auch gehofft. Schade, dass das Buch nun zu Ende ist. Ich hätte gerne noch weitergelesen, aber ich wüsste nicht, was die Autorin hätte noch über die Charaktere schreiben können. Und bekanntlich sollte man ja aufhören, wenn es am schönsten ist.




Der Einzelband über Greta und Elec hat mir super gefallen. Am Anfang war ich noch skeptisch, ob mir die Geschichte gefallen würde, aber nun bin ich echt froh sie gelesen zu haben. Ich habe an den Seiten geklebt und in nicht einmal 24 Stunden war das Buch auch schon leider ausgelesen. Für mich ist das eine tolle Geschichte aus diesem Genre. Unbedingt lesen! Von mir bekommt das Buch eine klare Leseempfehlung.


Das Buch bekommt von mir 5 Punkte.

Danke an Goldmann für das Rezensionsexemplar.


Kommentare:

  1. Hey Jenny :)

    Tolle Rezension!
    Ich habe "Stepbrother Dearest" auch innerhalb eines Tages verschlungen, es war einfach so gut! ♥

    Liebe Grüße
    Chianti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Chianti,

      danke! :)
      Man musste es einfach verschlingen ;D Damit hatte ich gar nicht gerechnet.

      Liebe Grüße

      Löschen