Mittwoch, 20. Juli 2016

Maria M. Lacroix - No heartbeat before coffee


Autorin: Maria M. Lacroix
Titel: No heartbeat before coffee
Preis: 12,00€
Seiten: 230
Verlag: Drachenmond-Verlag
Erscheinungstag: 16. Juni 2016
ISBN-13: 978-3959912518
Teil einer Reihe: 1/?








Während eines Einsatzes gegen einen dunklen Hexenclan wird Diana, kampferprobte Spezialistin des Instituts für »Research and Identification of Paranormal Activities«, mit einem tödlichen Fluch belegt. Rettung aus ihrer aussichtslosen Lage erhält sie ausgerechnet von einem Werwolf.

Obwohl auch er in ihrer Weltsicht zum Feind zählt, bleibt ihr nichts anderes übrig, als Jamie zu vertrauen. Und als wäre ihr Leben nicht verzwickt genug, zieht er sie stärker an, als sie sich selbst eingestehen will.

Gleichzeitig wird Seattle von einer brutalen Mordserie erschüttert, sodass Diana ihre persönlichen Probleme in den Hintergrund stellt, um sich voll und ganz der Aufklärung des Falles widmen zu können. Doch ihre Kollegen dürfen weder von ihren Gefühlen für Jamie erfahren noch, welchen Preis sie für ihr Überleben gezahlt hat …
(Quelle: Verlag)




Bereits am Erscheinungstag tauchten im Internet die ersten positiven Meinungen zu "No heartbeat before coffee" auf. Allein das Cover und der Klappentext klangen schon super, sodass ich das Buch gleich am selben Tag bestellen musste. Ich liebe Kick-Ass-Protagonistinnen und Diana ist ganz klar solch eine. Auch war ich darauf gespannt, warum der Titel "No heartbeat before coffee" lautet und ob er eine nähere Bedeutung hat. So viel kann ich schon mal verraten, der Titel hat eine Bedeutung und passt super zum Inhalt des Buchs.

Dies war mein erstes Buch der Autorin und Maria M. Lacroix schreibt sehr fließend und unterhaltsam. Auch war ich von Anfang an von der Geschichte rund um Diana gefesselt und konnte es kaum aus der Hand gelegen. So hatte ich die 230 Seiten leider schon sehr schnell ausgelesen. Geschrieben wurde es abwechselnd aus der Sicht von Diana und Jamie.

Diana ist Spezialistin in Sachen Vampirjagd und deren Vernichtung. Doch aus Personalmangel ist sie bei einem Einsatz für böse Hexen dabei und wird prompt mit einem tödlichen Fluch belegt, der sie in wenigen Stunden umbringen wird. Zufällig begegnet sie dem Werwolf Jamie, der sie nicht einfach aufgeben möchte. So sucht er nach einem Weg ihr Leben zu retten und wird sogar vorübergehend fündig.

Desweiteren ist Diana eine coole Kick-Ass-Protagonistin und demnach ganz nach meinem Geschmack. Ich mag Charaktere und vor allem weibliche, die nicht auf den Mund gefallen sind und auch für sich selbst einstehen können. Genau diese Eigenschaften weisen Diana aus. Doch auch sie muss sich mal helfen lassen und so steht ihr Jamie öfter zur Seite als ihr lieb ist.

Denn je näher sie sich kommen, desto mehr entwickeln sich zwischen den beiden Gefühle füreinander. Aber es ist unmöglich, dass eine Spezialistin für die Jagd auf Übernatürliche mit einem Werwolf zusammen ist. Oder doch nicht?




Der erste Band über die Vampirjägerin Diana Cunningham hat mir sehr gut gefallen und konnte mich ab der ersten Seite super unterhalten. Sie ist eine taffe Charakterin, die weiß wie sie sich die Hände schmutzig macht. Ich hoffe sehr darauf, dass schon bald etwas über eine Fortsetzung bekannt wird, denn lange kann und will ich nicht warten. Von mir bekommt das Buch eine klare Leseempfehlung!


Das Buch bekommt verdiente 5 Punkte.




Band 1: No heartbeat before coffee
Band 2: ?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen