Donnerstag, 22. Dezember 2016

Marc Elsberg - Helix: Sie werden uns ersetzen


Autor: Marc Elsberg
Titel: Helix: Sie werden uns ersetzen
Preis: 22,99€
Seiten: 648
Verlag: Blanvalet
Erscheinungstag: 31. Oktober 2016
ISBN-13: 978-3764505646
Teil einer Reihe: -









Haben Sie die Gene zum Überleben?

Der US-Außenminister stirbt bei einem Staatsbesuch in München. Während der Obduktion wird auf seinem Herzen ein seltsames Zeichen gefunden – von Bakterien verursacht? In Brasilien, Tansania und Indien entdecken Mitarbeiter eines internationalen Chemiekonzerns Nutzpflanzen und –tiere, die es eigentlich nicht geben kann. Zur gleichen Zeit wenden sich Helen und Greg, ein Paar Ende dreißig, die auf natürlichem Weg keine Kinder zeugen können, an eine Kinderwunschklinik in Kalifornien. Der Arzt macht ihnen Hoffnung, erklärt sogar, er könne die genetischen Anlagen ihres Kindes deutlich verbessern. Er erzählt ihnen von einem – noch inoffiziellen – privaten Forschungsprogramm, das bereits an die hundert solcher »sonderbegabter« Kinder hervorgebracht hat, und natürlich wollen Helen und Greg ihrem Kind die besten Voraussetzungen mitgeben, oder? Doch dann verschwindet eines dieser Kinder, und alles deutet auf einen Zusammenhang mit sonderbaren Ereignissen hin – nicht nur in München, sondern überall auf der Welt …
(Quelle: Verlag)




Dieses Buch wollte ich lesen, seitdem ich es auf der Frankfurter Buchmesse entdeckte. Daraufhin überredete ich die liebe Jenny (der dieser Blog ja gehört :) ), das Buch doch einfach mal beim Verlag anzufragen. Blanvalet sendete das Buch dann doch tatsächlich zu. Etwas Ernüchterung trat bei mir dann ein, als Jenny mir eröffnete, dass ich ja dann auch die Rezension schreiben dürfe.

Von Marc Elsberg habe ich vor geraumer Zeit bereits Blackout gelesen und geradezu verschlungen. Bei Helix tat ich mir jedoch etwas schwer. Der Schreibstil war vergleichsweise hakelig und manche Sätze musste ich zweimal lesen, da sich mir der Sinn nicht sofort erschloss. Es kam nicht die erwartete Spannung auf und die eingebauten Cliffhanger konnten mich oft nicht zum Weiterlesen motivieren.

Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven erzählt wobei sich die zeitliche Abfolge gelegentlich überschneidet. In diesen Abschnitten erfährt der Leser, wie verschiedene Charaktere die selbe Situation erleben und beurteilen. Die Perspektivenwechsel haben mich oft überrascht und manchmal wusste ich erst nach ein paar Absätzen aus wessen Sichtweise die Handlung erzählt wird.

Die Grundidee des Buches ist hochspannend: Manipulationen am Erbgut von Menschen, Tieren und Pflanzen, welche auch gegen den Willen der Betroffenen vorgenommen werden können und sich über die Folgegenerationen hinweg weiter fortpflanzen.

Dadurch kamen mir beim Lesen sofort einige Fragen: Wer möchte das? Wer kann sich das leisten? Was ist mit all denen, die das nicht möchten oder sich leisten können? Wie wirkt das auf die Gesellschaft? Was denken die Kinder die daraus entstehen?

Diese Fragen stellte sich wohl auch Marc Elsberg, als er diese Geschichte schrieb. Nur leider fehlte der Spannungsbogen entweder komplett oder es gab einen Höhepunkt nach dem anderen und Cliffhanger folgte auf Cliffhanger. Nach einigen Seiten musste ich das Buch dann immer mal weglegen, weil ich einfach genervt war.

Lediglich im letzten Drittel zeigt der Autor was er kann. Hier läuft die Geschichte in einem Fluss. Es kann sich die nötige Spannung aufbauen und im richtigen Moment wieder entladen. Auch sprachlich ist das letzte Drittel auf dem Niveau, dass ich von dem Autor bisher kannte.

Einige lose Enden der Geschichte bleiben auch genau das – offen. Es bleibt einem selbst überlassen, sich das weitere Leben der Darsteller auszumalen. Für mich ist das ein angenehmes Ende, da ich es mag Erzählungen in meinem Kopf weiter zu spinnen.




Helix hat mich leider etwas enttäuscht. Nach Blackout hatte ich leider sehr hohe Erwartungen, vielleicht konnte Helix auch deswegen nicht ganz überzeugen. Die ersten zwei Drittel sind eher zäh zu lesen und sprachlich holprig. Dagegen konnte das letzte Drittel aber einiges rausreißen und ich musste es dann einfach fertig lesen. 


Helix bekommt von mir 3 Punkte.

Danke an Blanvalet für das Rezensionsexemplar.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen