Donnerstag, 5. Januar 2017

Alexandra Fuchs - Straßensymphonie


Autorin: Alexandra Fuchs
Titel: Straßensymphonie
Preis: 14,90€
Seiten: 376
Verlag: Drachenmond
Erscheinungstag: 20. August 2016
ISBN-13: 978-3959911795
Teil einer Reihe: -








Seit dem Tod meines Vaters hatte sich alles verändert. Eine Bühne betreten und singen – das würde ich nie wieder können, dessen war ich mir sicher.

Doch dann kam er. Wirbelte alles durcheinander und brachte die Katze in mir zum Fauchen. Gestaltwandler hin oder her, für mich war er nur ein räudiger Straßenköter. Doch seine Band brauchte dringend eine neue Sängerin – und ich jemanden, der mir dabei half, die Musik wieder zu spüren.
(Quelle: Verlag)




Auf dieses Buch wurde ich hauptsächlich durch das Cover aufmerksam geworden. Dieses sieht unglaublich toll aus und auch der Klappentext konnte mich zu dem Kauf überzeugen. Es war mein erstes Buch der Autorin und umso mehr war ich auf die Geschichte, ihre Umsetzung und natürlich den Schreibstil gespannt.

Den Schreibstil von Alexandra Fuchs fand ich sehr fließend geschrieben. Die Geschichte bot auch viel Humor, wodurch sie sehr unterhaltsam zu lesen war. Dennoch wies das Buch auch viele Längen in der Geschichte auf, die kontinuierlich den Lesefluss störten. Geschrieben wurde "Straßensymphonie" aus der Sicht der Protagonistin Kat.

Kat ist eine Wandlerin und arbeitet in einer Bar, die auch von solchen Wesen besucht wird. Dort begegnet sie dem Sänger Levi, der auch zu den Wandlern gehört. Zwischen den beiden besteht ab dem ersten Moment eine Anziehungskraft. Auch bilden sie einen guten Gegenpol, indem sich Kat in eine Katze verwandelt und Levi in einen Hund. So gibt es am Anfang ein tolles Katz und Maus Spiel zwischen den beiden. Doch die Liebesbeziehung der beiden Protagonisten ging mir etwas zu schnell. Ich hätte mir hier mehr Kabbelei zwischen ihnen gewünscht.

Auch wurde die Handlung teilweise etwas abstrus. Die Geschichte war an das Märchen der Bremer Stadtmusikanten angelehnt, was mir noch sehr gut gefiel, aber für die Charaktere ging einfach zu vieles ohne große Probleme oder Mühe von statten. Aber alles im Allem hat mir dieser Einzelband gut gefallen.




"Straßensymphonie" gefiel mir gut, jedoch hatte ich einfach mehr erwartet. In die Geschichte schlichen sich Längen ein und die Liebesgeschichte ging mir ein Ticken zu schnell. Dennoch ist es ein gutes Buch für zwischendurch.


Ich vergebe 3 Punkte.


Kommentare:

  1. Huhu,
    tolles Foto.
    Meine Blogpartnerin hat das Buch auf der Buchmesse mitgenommen. Wenn sie es gelesen hat, will ich es mir auf jeden Fall ausleihen, weil der Klappentext so gut klingt. Ich bin gespannt, wie unser Fazit dann ausfällt.
    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Anja,

      danke ♥ Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen.

      Liebe Grüße

      Löschen