Donnerstag, 2. November 2017

Mona Kasten - Coldworth City


Autorin: Mona Kasten
Titel: Coldworth City
Preis: 12,99€
Seiten: 320
Verlag: Droemer Knaur
Erscheinungstag: 01. September 2017
Teil einer Reihe: -








Vor drei Jahren täuschte Raven ihren Tod vor, um der skrupellosen Forschungsorganisation AID zu entkommen. Seitdem ist sie auf der Flucht, denn Raven ist eine Mutantin, die über außergewöhnliche Fähigkeiten verfügt, und AID würde alles tun, um sie wieder in ihre Gewalt zu bringen. Seit ihrer Flucht lebt Raven unerkannt in Coldworth City – bis der verschlossene Wade auftaucht und ihr anbietet, sie im Umgang mit ihren Fähigkeiten zu unterrichten. Damit ist die Zeit des Versteckens vorüber, denn schon bald sehen sich Raven und Wade einer Verschwörung gegenüber, die nicht nur das Ende der Mutanten bedeuten, sondern auch die ganze Welt ins Chaos stürzen kann.
(Quelle: Verlag)




Auf dieses Buch habe ich mich schon vor der Erscheinung gefreut. Ich habe Mona Kastens Again-Reihe geliebt und war gespannt, wie sie sich in einem anderen Genre so schlagen und auch ob es mir gefallen würde. Auch das Cover gefällt mir sehr gut und passt super zur Stimmung der Geschichte.

Den Schreibstil von Mona Kasten finde ich sehr fließend und der Geschichte entsprechend fesselnd geschrieben. Auch waren viele Actionszenen im Buch zu finden, die sie super geschrieben hat. Eigentlich passierte in der Geschichte alles Schlag auf Schlag und im Nachhinein hätte ich gerne noch ein paar Seiten mehr gehabt, denn manchmal wirkte es so, als wäre die Autorin durch die Geschichte gehetzt. Ich habe zwar nichts vermisste, aber ein bisschen langsamer hätte es sein können.

Geschrieben war das Buch aus verschiedenen Sichtweisen, wobei Raven die Hauptarbeit übernahm. Auch ihr Bruder Knox und der Rebell Wade ließen mich an ihren Gedanken und Gefühlen aus deren Sichtweisen teil haben. Dies gefiel mir sehr gut, auch wenn ich mir zu Beginn des Perspektivwechsels eine Kennzeichnung gewünscht hätte. Das ist aber Meckern auf hohem Niveau, denn man gewöhnt sich daran und findet schnell heraus, wer denn gerade erzählt.

Auch die Geschichte an sich konnte mich begeistern. Immerhin habe ich noch kaum ein Buch gelesen, in dem Mutanten eine so große Rolle spielen. Die verschiedenen Eigenschaften und Fähigkeiten der Mutanten konnten mich auch begeistern. So waren natürlich Dauerbrenner, wie Telekinese, Telepathie und die Selbstheilung zu finden, aber auch eher weniger genutzte Fähigkeiten wurden aufgegriffen und bereicherten die Geschichte.

Einziger Kritikpunkt, die Geschichte ging mir einen Ticken zu schnell und wirkte Stellenweise gehetzt. Ich hätte mir einfach ein paar Seiten mehr gewünscht. Aber andererseits ist es auch mal schön eine Geschichte zu haben, in der es keine Längen und langweiligen Stellen gibt. Ich hätte einfach nur gerne etwas mehr weitergelesen.




Der Einzelband "Coldworth City" hat mir ab der ersten Seite unglaublich gut gefallen. Sofort wird man in die Geschichte geworfen und ist voll dabei im Kampf der Mutanten um Coldworth City. Ich mochte auch die Charaktere sehr gerne und habe es einfach nur genossen das Buch zu verschlingen. Einziger Kritikpunkt ist, dass das Buch stellenweise gehetzt wirkte und überraschend schnell zu Ende war. Ich hätte mir so gerne ein paar Seiten mehr gewünscht.


Ich vergebe 4 Punkte.

Danke an Droemer Knaur für das Rezensionsexemplar.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen