Montag, 11. April 2016

Sandra Regnier - Das geheime Vermächtnis des Pan


Autorin: Sandra Regnier
Titel: Das geheime Vermächtnis des Pan
Preis: 8,99€
Seiten: 416
Verlag: Carlsen
Erscheinungstag: 20. Dezember 2013
Teil einer Reihe: 1/3








Felicity Morgan ist nicht gerade das, was sich die Elfenwelt unter ihrer prophezeiten Retterin vorgestellt hat. Sie ist achtzehn, trägt immer noch eine Zahnspange, hat keinen Sinn für schicke Klamotten und scheint niemals genügend Schlaf zu bekommen. Leander FitzMor hingegen, der Neue an Felicitys Schule, ist der wohl mit Abstand bestaussehendste Typ Londons. Um keinen coolen Spruch verlegen und zu allem Überfluss auch noch intelligent – denkt Felicity, die Gott sei Dank nicht auf arrogante Frauenschwärme steht. Auch wenn diesen Leander immer jener seltsam anziehende Duft nach Heu und Moos umgibt und er sie manchmal anschaut, als könne er ihre Gedanken lesen. Aber das Schlimmste an dem Ganzen ist, dass er einfach nicht mehr von ihrer Seite weichen will …
(Quelle: Verlag)




Bereits seit dem Erscheinen des ersten Bands der Pan Trilogie höre ich nur Gutes über die Reihe. Doch irgendwie hatte es die Reihe nie in mein Regal geschafft. Nun zur Veröffentlichung des Schubers mussten die Bücher einfach bei mir einziehen und lange habe ich nicht gebraucht um zum ersten Band zu greifen. Allen der Klappentext klingt so toll und ganz nach meinem Geschmack, sodass ich nicht anders konnte.

Das Cover finde ich wunderschön. Das Zusammenspiel zwischen den verschiedenen Elementen ist super, sodass man neben dem Handlungsort, London auch sieht um was es in dem Fantasybuch geht, nämlich Elfen. Im Schuber gefallen mir die Bücher sogar noch mehr, da die Buchrücken super zusammen harmonieren.

Dies war mein erstes Buch von Sandra Regnier und ich war sehr auf den Schreibstil gespannt. Dieser entpuppte sich als sehr fließend und vor allem fesselnd geschrieben. Kaum hatte ich mit dem Buch anfangen konnte ich auch schon gar nicht mehr damit aufhören. Es war wie ein Zwang - aber ein guter Zwang. Geschrieben wurde es hauptsächlich aus der Sicht der weiblichen Protagonistin Felicity, aber auch der männliche Protagonist Leander, kurz Lee, übernimmt auch zwei kleine Kapitel.

Felicity ist mal so gar nicht das, was sich die Elfenwelt unter ihr vorgestellt hat. So ergeht es auch Lee. Er sieht ein etwas pummeliges Mädchen mit strähnigem Haar und einer Zahnspange. Nicht gerade sein Beuteschema, aber ihm bleibt nichts anderes übrig, als sich mit der Situation abzufinden und sich mit ihr anzufreunden - was ein sehr schwieriges Unterfangen darstellt, denn Felicity hat mal so gar keine Lust sich auf den neuen und bestaussehendsten Schüler einzulassen.

Ich war ab der ersten Seite von der Geschichte gefesselt und musste unbedingt erfahren wie der erste Band wohl enden wird. Zum Glück habe ich auch schon die nächsten Bände hier bereit stehen, denn ich muss sehr bald die Reihe weiter lesen. Ich bin wirklich begeistert von dem Reihenauftakt und mir fehlen einfach die Worte um dies gebührend aufs Papier zu bringen.




Mir hat der erste Band aus der Feder von Sandra Regnier super gefallen und ich muss unbedingt zeitnah mit dem zweiten Band die Geschichte rund um Felicity und Leander weiterlesen. Der Schreibstil gefiel mir super, die Charaktere waren authentisch und man musste sie einfach gern haben und auch die Geschichte wurde sehr gut umgesetzt. Von mir bekommt das Buch eine glasklare Leseempfehlung!


Das Buch bekommt verdiente 5 Punkte.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen