Mittwoch, 16. August 2017

Jenna Evans Welch - Love & Gelato


Autorin: Jenna Evans Welch
Titel: Love & Gelato
Preis: 16,00€
Seiten: 400
Verlag: HarperCollins
Erscheinungstag: 12. Juni 2017
Teil einer Reihe: -








Das Land von Gelato und Amore! Doch Lina ist nicht in Urlaubsstimmung. Sie ist nur in die Toskana gereist, um ihrer Mutter den letzten Wunsch zu erfüllen. Aber dann findet sie das alte Tagebuch ihrer Mom, das von deren Zeit in Italien erzählt. Plötzlich erschließt sich Lina eine Welt aus romantischen Kunstwerken, magischen Konditoreien – und heimlichen Affären. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte und ein Geheimnis, das nicht nur ihr Leben verändern wird …
(Quelle: Verlag)




Auf das Buch wurde ich durch andere Blogs und ihre positiven Rezensionen aufmerksam. Auch der Klappentext hörte sich ganz interessant an und so musste dieser sommerliche Einzelband bei mir einziehen und gelesen werden. Auch das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist schlicht, versprüht aber dennoch einen sommerlichen Charme, den auch die Geschichte zu bieten hat.

Dies war mein erstes Buch von Jenna Evans Welch und ihr Schreibstil hat mir gut gefallen. Er war fließend und der Geschichte entsprechend jugendlich geschrieben. So hatte ich das Buch in gerade mal einem Tag auch schon verschlungen. Geschrieben wird es aus der Sicht der Protagonistin Lina, die ich sehr gerne mochte.

Sie zieht gerade von den USA nach Italien, da sie nach dem Tod ihrer Mutter bei ihrem ihr unbekannten Vater leben muss. Davon ist sie nicht gerade angetan und dass sein Haus auf einem Friedhof steht, macht das Ganze nicht besser. Lina hat mir als Charakterin sehr gut gefallen. Sie muss gerade erst den Tod ihrer Mutter überwinden und dann kommt noch der Umzug in eine völlig neue Zeitzone dazu. Dafür muss ich sagen, hat sie sich sehr gut geschlagen.

Aber ihre Mutter hat auch noch eine Überraschung für sie in Italien. Sie hat einer Freundin ihr altes Tagebuch zu ihrer damaligen Zeit dort geschickt und Lina begibt sich auf die Spuren der Vergangenheit. Doch sie findet nicht nur erfreuliches über das Leben ihrer Mutter heraus und so begibt sie sich auf eine Spurensuche durch Italien.

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen, aber ich denke, wenn ich in Linas Alter das Buch gelesen hätte, dann wäre ich noch begeisterter gewesen. So konnte ich mich nicht in jeder Situation mit Lina identifizieren, was denke ich einfach an dem Altersunterschied von mir zu ihr lag. Ansonsten war es eine süße und sommerliche Geschichte, die mich in die Toskana entführte und prima unterhalten konnte.




Der Einzelband "Love & Gelato" bot eine süße und sommerliche Geschichte für zwischendurch, die mich sehr gut unterhalten konnte. In manchen Situationen konnte ich mich nicht mit Lina identifizieren, was denke ich an dem Altersunterschied von mir zu ihr lag. Aber ansonsten kann ich über nichts meckern und wer eine lockere Geschichte für zwischendurch sucht, die auch noch einen Hauch von Jugendliebe bietet, der ist hier auf jeden Fall richtig.


Ich vergebe 4 Punkte.

Danke an HarperCollins für das Rezensionsexemplar.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar!

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.