Samstag, 18. November 2017

Amie Kaufman & Jay Kristoff - Illuminae


Autoren: Amie Kaufman & Jay Kristoff
Titel: Illuminae
Preis: 19,95€
Seiten: 608
Verlag: dtv
Erscheinungstag: 13. Oktober 2017
Teil einer Reihe: 1/3








Heute Morgen noch dachte Kady, das Schlimmste, was ihr bevorsteht, ist die Trennung von ihrem Freund Ezra. Am Nachmittag dann wird ihr Planet angegriffen. Kady und Ezra verlieren sich bei der Flucht und gelangen auf unterschiedliche Raumschiffe. Doch die Fliehenden werden immer noch von dem feindlichen Kampfschiff verfolgt. Und damit nicht genug: Ein Virus, freigesetzt bei dem Angriff mit biochemischen Waffen, mutiert mit grauenhaften Folgen. Und dann ist da noch AIDAN, die Künstliche Intelligenz der Flotte, die von Raumtemperatur über Antrieb bis Nuklearwaffen alles an Bord steuert. Leider nur ist AIDAN bei dem Angriff außer Kontrolle geraten und übernimmt nun das Kommando.
(Quelle: Verlag)




Ich muss gestehen, dass ich bestimmt wie viele andere durch die Aufmachung auf "Illuminae" aufmerksam wurde. Viele hatten es auch schon vor der Erscheinung durch den Verlag zu Hause gehabt und so konnte man auch schon einen Einblick in die Akten und einfach die Erscheinung des Buches bewundern. So hatte ich es auch schon bei einigen Youtubern gesehen, die die Aufmachung bewundert hatten.

Denn diese ist wirklich einfach nur unglaublich und phantastisch schön. Es ist wirklich wie eine Akte aufgemacht, die man eben dann als Buch liest. So etwas habe ich noch nicht gelesen gehabt und war daher sehr neugierig, wie ich die knapp 600 Seiten dicke Akte so finden würde. Und natürlich die Geschichte, die sie vermittelt.

Hier ist es natürlich dann auch schwer etwas über den Schreibstil zu sagen. Klar haben beide Autoren Wörter zu Sätzen gebildet und dann ist ein ganzes Buch daraus entstanden mit einer Geschichte, aber man muss sich bewusst machen, dass es keinen normalen Text wie in gängigen Büchern gibt. Die Hauptpersonen sind Kady Grant und Ezra Mason und man liest keine einzige Seite aus deren eigentlicher Perspektive. Man liest die Geschichte aus Emails, Chats, Protokollen von Verhören, und Überwachungsaufnahmen, die ein Analyst ausgewertet und zu einem Bericht ausgearbeitet hat. Aber auch AIDAN die künstliche Intelligenz kurz KI des Raumschiffs Alexander steuert ihre/seine Sichtweise bei.

Dennoch muss ich sagen, dass ich unglaublich schnell durch die Seiten durchgekommen bin. Gerade bei den Chats ging viel Platz zwischen den Zeilen bzw. zwischen den Nachrichten, die hin und her geschrieben werden drauf und so hat man die 600 Seiten auch einfach schnell gelesen. Bei der Aufmachung muss ich aber auch noch die Bilder im Buch loben. Und zwar bekommt man auch die drei Raumschiffe an geeigneten Stellen bildlich dargestellt, was ich so in keinem anderen Buch bisher gefunden habe.

Am Anfang hat wegen dieser tollen Aufmachung mein Bezug zu den Charakteren gelitten. Ich habe etwas Zeit gebraucht um mir unter anderen die ständig neu auftauchenden Namen von Charakteren zu merken, aber auch unsere Hauptpersonen sind eben durch Berichte schwer "kennen zu lernen". Wir sind nie in deren Köpfe und bekommen deren Gedanken nie aus erster Hand mit und das macht es doch etwas schwer sie einzuschätzen und auch Gefühle für sie zu entwickeln. Aber ich habe mich an den Stil des Buches gewöhnt und so konnte ich mich auch besser auf die Charaktere einlassen.

Erwähnen muss ich aber auch noch, dass ich so in der Mitte des Buches doch so einige Durststrecken erleben musste. Die Geschichte zog sich etwas in die Länge und erst viele Erlebnisse später brachten wieder Spannung und Nervenkitzel zurück. Als dieser überwunden waren hatte ich wieder Spaß beim Lesen und auch das Ende... hui! Ich hatte zwar schon gehört, dass es nicht so ohne sein soll, aber damit hätte ich einfach nicht gerechnet.

Nun bin ich gespannt, wie es im zweiten Band "Gemina" weiter gehen und vor allem wann dieser übersetzt werden wird. Ich habe schon aus dem Klappentext rausgelesen, dass es wohl um die zeitgleichen Ereignisse in der Raumstation Heimdall gehen soll, zu der Kady, Ezra, die Alexander und die Hypatia in "Illuminae" unterwegs sind. Auch neue Charaktere werden erscheinen und ich freue mich schon darauf.




Der Reihenauftakt "Illuminae" ist definitiv etwas Außergewöhnliches. Allein die Aufmachung ist dar Hammer, aber man muss sich zu Beginn auch erst einmal daran gewöhnen alles als Akte und nicht als Buch zu lesen. Wenn man das geschafft hat und sich auch darauf eingelassen hat beginnt der Lesespaß und Kady und Ezras Geschichte ist zwar nicht komplett neu, aber dennoch sehr unterhaltsam. Auch gab es ein paar Durststrecken, aber das Ende war dafür wieder umso spannender und nervenaufreibender - besonders die letzten Seiten. Ich bin gespannt, was sich die Autoren im zweiten Band ausgedacht haben und hoffe auf eine schnelle Übersetzung.


Ich vergebe 4 Punkte.




Band 1: Illuminae
Band 2: engl. Gemina
Band 3: engl. Obsidio (13. März 2018)


Kommentare:

  1. Hi Jenny (ich glaube heute zum 3. Mal!^^)

    ich werde mir das Buch zu Weihnachten wünschen. Ich muss ja sagen, dass mich der Sci-Fi Inhalt eigentlich nicht so anspricht, dafür die Aufmachung umso mehr. Ich liebe so etwas ja auch und war schon in "Forever again" total angetan von den ganzen Grafiken im Buch. Daher muss Illuminae einfach auch bei mir einziehen.

    So das wars aber für heute! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Laura (ja, das dritte Mal :D),

      ich war auch eher von der Aufmachung angesprochen, als vom Klappentext. Ich wünsche dir ganz viel Spaß mit dem Buch, wenn es bei dir einzieht :)

      Liebe Grüße

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.