Dienstag, 12. November 2019

Arno Strobel - Offline: Du wolltest nicht erreichbar sein. Jetzt sitzt du in der Falle.


Autor: Arno Strobel
Titel: Offline: Du wolltest nicht erreichbar sein. Jetzt sitzt du in der Falle.
Preis: 14,99€
Seiten: 368
Verlag: FISCHER
Erscheinungstag: 25. September 2019
Teil einer Reihe: -








Fünf Tage ohne Handy. Ohne Internet. Offline.
Der neue Psycho-Thriller von Bestseller-Autor Arno Strobel

Fünf Tage ohne Internet. Raus aus dem digitalen Stress, einfach nicht erreichbar sein. Digital Detox. So das Vorhaben einer Gruppe junger Leute, die dazu in ein ehemaliges Bergsteigerhotel auf den Watzmann in 2000 Metern Höhe reist.

Aber am zweiten Tag verschwindet einer von ihnen und wird kurz darauf schwer misshandelt gefunden. Jetzt beginnt für alle ein Horrortrip ohne Ausweg. Denn sie sind offline, und niemand wird kommen, um ihnen zu helfen ...




Bereits bei der Ankündigung von "Offline", war mir klar, dass ich das neuste Buch von Arno Strobel haben und lesen muss. Mit "Der Trakt" und "Die Flut" konnte er mich besonders begeistern und Arno Strobel, sowie Sebastian Fitzek werden von mir immer gelesen.

Den Schreibstil von Arno Strobel empfand ich wieder als sehr angenehm und schnell zu lesen. Generell sind seine Bücher, darunter zählt auch "Offline", sehr spannend geschrieben, sodass ich dieses neuste Buch innerhalb von zwei Tagen beendet habe.

Geschrieben wurde das Buch hauptsächlich aus der Sicht der Protagonistin Jenny. Spätestens damit hätte mich der Autor gehabt. Ich finde es immer cool, wenn Charaktere meinen Namen haben und freue mich darüber in "Offline", dass es sogar die Protagonistin ist.

Es gibt aber auch noch einen Prolog und kürzere Kapitel, die aus der Sicht von anderen Charakteren geschrieben wurden. Gerade diesen Aspekt finde ich immer spannend, da man so noch mehr Einblicke bekommt, als in diesem Fall die Protagonistin Jenny. Das Miträtseln und seine Theorien über den Haufen werfen macht auch viel bei Arnos Büchern für mich aus. Es kann eigentlich immer jeder der Täter sein.

Auch die Handlung mit dem offline sein in dem Hotel, dass total abgeschieden ist gefiel mir sehr gut. Ich konnte mich richtig fallen lassen und kam mir stellenweise auch so vor, als wäre ich mit Jenny in diesem Hotel und hätte panische Angst vor dem/der Täter/in.

Das Ende stellte mich auch sehr zufrieden und so freue ich mich schon auf den nächsten Psychothriller aus der Feder von Arno Strobel.  Ich würde auch gerne den Tipp aussprechen mal eine Lesung von Arno zu besuchen. Er ist wirklich sympathisch und witzig. Den Thriller habe ich erst nach der Lesung gelesen, mein Mann bereits davor und selbst ihm hat die Veranstaltung gefallen, obwohl er den Ausgang der Geschichte schon kannte.




"Offline" von Arno Strobel ist wieder ein toller Psychothriller geworden, den ich absolut weiterempfehlen kann. Ich konnte mich fallen lassen und zusammen mit der Protagonistin Jenny auf die Suche nach dem/der Täter/in gehen. Ein verdienter Spiegel-Bestseller!


Ich vergebe 5 Punkte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar!

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.