Freitag, 15. November 2019

Christelle Dabos - Die Spiegelreisende: Die Verlobten des Winters


Autorin: Christelle Dabos
Titel: Die Spiegelreisende: Die Verlobten des Winters
Preis: 18,00€
Seiten: 535
Verlag: Insel
Erscheinungstag: 10. März 2019
Teil einer Reihe: 1/4








Am liebsten versteckt sie sich hinter ihrer dicken Brille und einem Schal, der ihr bis zu den Füßen reicht. Dabei ist Ophelia eine ganz besondere junge Frau: Sie kann Gegenstände lesen und durch Spiegel reisen. Auf der Arche Anima lebt sie inmitten ihrer riesigen Familie und kümmert sich hingebungsvoll um das Erbe der Ahnen. Bis ihr eines Tages Unheilvolles verkündet wird: Ophelia soll auf die eisige Arche des Pols ziehen und einen Adligen namens Thorn heiraten. Was hat es mit der Verlobung auf sich? Wer ist der Mann, dem sie von nun an folgen soll? Und warum wurde ausgerechnet sie, das zurückhaltende Mädchen mit der leisen Stimme, auserkoren? Ophelia ahnt nicht, welche tödlichen Intrigen sie auf ihrer Reise erwarten, und macht sich auf den Weg in ihr neues, blitzgefährliches Zuhause.




Dieses Buch ist monatelang an mir vorbei gelaufen. Ich hatte mich gar nicht dafür interessiert und wurde erst so richtig aufmerksam durch die vielen begeisterten Meinungen. Zum Glück! Denn sonst hätte ich eine tolle Geschichte verpasst und aktuell höre ich auch schon den zweiten Band, um mich bestens auf den dritten vorzubereiten, der Mitte November erscheint.

Verschlungen habe ich die Geschichte als Hörbuch und ich muss sagen, dass die Sprecherin Laura Maire tolle Arbeit geleistet hat. Ich hing an ihren Worten rund um der Geschichte von Ophelia und die Arche des Pols. Aus ihrer Sicht wurde auch der komplette erste Band (mit Ausnahme dem Prolog und Epilog) geschrieben.

Ophelia habe ich gleich in den ersten Seiten in mein Herz geschlossen. Sie hat einfach eine tolle Art. Ist eher die zurückhaltende, stille Person in der Ecke, die keine Beachtung findet und mit ihrer Verlobung mit Thorn überhaupt nicht begeistert. Viel lieber würde sie weiterhin im Archiv/Bibliothek auf ihrer Heimatarche Anima arbeiten und nicht heiraten.

Doch die Hochzeit ist beschlossen und so muss sie mit ihrem Verlobten Thorn zu dessen Heimatarche dem Pol reisen. Thorn ist eher der verschlossene und fast schon gefühlskalte Mensch. So wird er zumindest im ersten Band hauptsächlich dargestellt. Kleine Momente blinzeln hervor, in denen auch er Gefühle zeigt, doch auf dem Pol überlebt nur der, der achtsam ist. Überall lauern Gefahren und Ophelia wird geradezu ins kalte Wasser geworfen.

Mit hat es sehr viel Spaß gemacht der Geschichte zu lauschen, auch wenn ich nicht immer einen roten Faden erkennen konnte. Aber das Gesamtwerk konnte überzeugen und ich hoffe sehr, dass die Autorin mich auch mit dem zweiten Band überzeugen kann. Wobei ich auch schon von vielen gehört habe, dass Band 2 nochmal besser sein soll.




Der erste Band der Spiegelreisenden Reihe von Christelle Dabos konnte mich ab der ersten Seite fesseln und begeistern. Auch höre ich gerade schon den zweiten Band und bisher gefällt mir auch dieser sehr gut.


Ich vergebe 5 Punkte.




Band 1: Die Spiegelreisende: Die Verlobten des Winters
Band 2: Die Spiegelreisende: Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast ---> Rezension
Band 3: Die Spiegelreisende: Das Gedächtnis von Babel ---> Rezension
Band 4: Die Spiegelreisende: Im Sturm der Echos (18. Mai 2020)

1 Kommentar:

  1. Hallo liebe Jenny,

    auch dieses Buch steht schon auf meiner Wunschliste, von daher freut es mich, dass es dich überzeugen konnte! Ich hoffe, dass es bald bei mir einziehen ann. ;)

    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.