Donnerstag, 5. März 2020

Emma Scott - Bring Down the Stars


Autorin: Emma Scott
Titel: Bring Down the Stars
Preis: 12,90€
Seiten: 400
Verlag: LYX
Erscheinungstag: 27. November 2019
Teil einer Reihe: 1/2








"Sie sagt, sie liebt meine Seele. Doch meine Seele ... bist in Wirklichkeit du!"
College-Studentin Autumn ahnt nicht, dass die wunderschönen Gedichte, die ihr der attraktive Connor schickt, von dessen Freund Weston stammen. Und obwohl Autumn sich stark zu Connor hingezogen fühlt, spürt sie auch zu Wes eine unerklärliche, tiefe Verbindung. Während ihre verwirrenden Gefühle Autumn zunehmend in Seelennot bringen, verstricken die beiden Freunde sich immer weiter in ihrer gut gemeinten Täuschung. Und als Connor nach einem Streit mit seiner Familie eine folgenschwere Entscheidung trifft, steht plötzlich noch viel mehr als nur ihre Freundschaft auf dem Spiel ...




Wow! Emma Scott kannte ich schon von "All In" und "The Light in Us", aber mit "Bring Down the Stars" hat sie nochmal eine Schippe oben drauf gelegt. Wie kann sie mir denn mit ihren Bücher immer wieder das Herz brechen? Einfach nur ganz große Klasse.

Den Schreibstil von Emma Scott würde ich schon als geradezu poetisch beschreiben. Sie zaubert mit ihren Worten. Er ist wunderschön und ich bin durch die Seiten geflogen, habe aber auch Teile als Hörbuch gehört.

Die Sprecher Gabrielle Pietermann und Max Felder harmonierten wunderbar mit ihren Stimmen zur Geschichte. Besonders Gabrielle Pietermanns Stimme mochte ich sehr, da sie unter anderem die Synchronsprecherin für Emma Watson ist. So hatte ich beim Lesen immer Hermine im Kopf.

Auch von der Handlung her konnte mich Emma Scott ab der ersten Seite begeistern. Autumn, Connor und Weston sind ganz besondere Charaktere, mit einer ebenso besonderen Geschichte. Ich habe jede Seite geliebt, aber auch gefühlt mehrmals ins Buch gebissen. So viele Missverständnisse und gut gemeinte Täuschungen. Das kann einfach nicht gut gehen.

Connor und Weston haben sich beide parallel in Autumn verliebt. Wes stellt seine Gefühle aber aus Pflichtgefühl zu Connor zurück und lässt ihm den vortritt. Ich hätte gerne Wes so oft zugerufen, dass er den Hintern hoch kriegen soll und endlich Autumn und Connor die Wahrheit sagen. Er hat Gefühle und sollte diese auch zeigen dürfen.

Zum Ende hin wurde ich immer verzweifelter und Emma Scott hat mir das Herz gebrochen. Wie konnte sie nur diesen fiesen Cliffhanger schreiben? Zum Glück war die Erscheinung zum zweiten Band nicht mehr allzu weit, jedoch hätte ich so so gerne sofort weitergelesen oder gehört. Ich wollte die Geschichte einfach nicht so in der Luft hängen lassen.

Und auch wenn ich Wes gerne mal in den Hintern getreten hätte, liebe ich die Charaktere, die Handlung und vor allem diesen bombastischen Schreibstil. Emma Scotts Bücher wandern mittlerweile ohne den Klappentext zu kennen sofort auf die Wunschliste.




Wow! Emma Scott hat hier wieder eine gewaltige Geschichte abgeliefert mit einem gigantischen Cliffhanger. Trotz manchmal ins Buch beißen wollen, liebe ich alles. Von den Charakteren, über die Handlung und den Schreibstil.

Ich vergebe 5 Punkte.




Band 1: Bring Down the Stars
Band 2: Light Up the Sky

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar!

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.