Samstag, 29. Februar 2020

Regina Meißner - Schwanenfeuer


Autorin: Regina Meißner
Titel: Schwanenfeuer
Preis: 14,90€
Seiten: 354
Verlag: Sternensand
Erscheinungstag: 01. Oktober 2017
Teil einer Reihe: 1/5








Am Tag ein Schwan, in der Nacht ein Mensch, gefangen an einem einsamen See mitten im Wald. Das ist das Schicksal der verwunschenen Prinzessin Estelle. Es erscheint ihr aussichtslos, den Fluch zu brechen. Der Sinn der rätselhaften Worte auf einem geheimnisvollen Pergament, das der einzige Schlüssel ist, bleibt ihr verborgen. Erst als der junge Jäger Ayden am Schwanensee auftaucht, erhält sie neue Hoffnung. Womöglich gelingt es mit seiner Hilfe, das Rätsel zu lösen und den Weg zu beschreiten, der Estelles Dasein als Schwanenprinzessin beenden könnte? Doch was wird dann aus ihren Schwestern, die ebenfalls von einem Fluch befallen zu sein scheinen?




Nachdem ich mehrere sehr gute Meinungen zur "Der Fluch der sechs Prinzessinnen" Reihe von Regina Meißner gelesen hatte, wollte ich mich selbst an die erste Geschichte über Estelle und Ayden wagen. Auch liebe ich den Film "Schwanenprinzessin" und ich war sehr gespannt, wie mir die Geschichte mit dem Schwan bei Tag von der Autorin gefallen würde.

Den Schreibstil empfand ich als angenehm und schön zu lesen. Jedoch muss ich gestehen, dass der erste Band für mich viele Längen aufwies, die es mir schwer machten am Ball zu bleiben. Geschrieben wurde die Geschichte dabei aus Estelles und Aydens Sichtweisen, was mir wiederum sehr gut gefiel, da ich so einen größeren Einblick in die Geschehnisse und Gefühlswelt der Protagonisten bekam.

Mit Estelle hatte ich auch so meine Probleme. Ich wurde mit ihr nicht richtig war. Sie war mir stellenweise zu naiv und sprunghaft in ihren Handlungen und Gefühlen. Diese konnte ich auch nicht immer nachvollziehen. Mal ist sie das nette Mädchen von nebenan und in der nächsten Sekunde lässt sie die verwöhnte Prinzessin raushängen, was ich gegenüber Ayden nicht fair fand.

Aber auch Ayden konnte mich nicht vollstens für sich erwärmen. Er war mir auch zu naiv und es wurde mir zu Beginn der Reise nicht darauf eingegangen, dass er eigentlich andere Verpflichtungen hat und warum er diese für Estelle, die er gar nicht kennt, riskiert. Erst in der Mitte des Buchs kommt es kurz zur Sprache und ist sehr schnell abgehandelt.

Die Idee an sich gefällt mir auch jetzt noch richtig gut. Aber die Umsetzung hätte für meinen Geschmack besser sein können. Ich wurde in eine neue Welt hineingeworfen, der Fluch ist schon ausgesprochen und Estelle versucht ihn zu lösen. Es kamen mir viel zu lange zu wenig Informationen. Was ist das für eine Welt? Haben nur bestimmte Menschen Magie?

Dennoch wurde ich stellenweise gut unterhalten und neugierig auf den zweiten Band gemacht, der das Märchen "Die Schöne und das Biest" beinhaltet. Diesen habe ich mittlerweile auch gelesen und er konnte mich mehr begeistern als Band 1.




Der erste Band der "Der Fluch der sechs Prinzessinnen" Reihe war ein schwieriger Start. Ich liebe die Idee, aber mit den Charakteren und der Handlung wurde ich nicht ganz warm. So war es für mich leider nur eine mittelmäßige Geschichte.


Ich vergebe 3 Punkte.




Band 1: Schwanenfeuer
Band 2: Blütenzauber ---> Rezension
Band 3: Diamantkäfig
Band 4: Eispalast
Band 5: Märchenkrone

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar!

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.