Montag, 2. April 2018

Anna Katmore - Die Sache mit Susan Miller


Autorin: Anna Katmore
Titel: Die Sache mit Susan Miller
Preis: 14,90€
Seiten: 420
Verlag: Drachenmond
Erscheinungstag: 01. August 2016
Teil einer Reihe: 5/5








„Eher friert die Hölle zu!“

Chris Donovan kann nicht fassen, dass ihn Susan Miller gerade vor all seinen Freunden hat abblitzen lassen. Er war garantiert nicht auf der Suche nach einer festen Freundin, als er ihr in die Klasse zum Nachsitzen gefolgt ist. Alles, was er wollte, war dieser frechen Schnecke zu beweisen, dass ihm kein Mädchen widerstehen kann, wenn er sich erst einmal in den Kopf gesetzt hat, sie rumzukriegen.

Bei Sue beißt er da jedoch auf Granit.

Ganz egal, was er auch anstellt, um ihr näherzukommen, sie verpasst ihm einen Korb nach dem anderen. Schlimmer noch, sie hat offenbar nur Augen für seinen ruhigen Zwillingsbruder Ethan. Aber Chris hat noch nie vor einer Herausforderung gekniffen und Sues sturer Widerstand reizt ihn nur noch mehr.

Ihr bei einem kleinen Spiel unter Freunden einen Knutschfleck zu verpassen ist eine Sache. Die Hölle einfrieren zu lassen und ihr einen Kuss zu stehlen jedoch eine ganz andere. Als dann auch noch eine Erdbeere mit geschmolzener Schokolade zu fünf heißen Minuten in seiner Küche führt, erhöht das unerwartet den Einsatz ihres Wettstreits …
(Quelle: Verlag)




"Die Sache mit Susan Miller" habe ich mir ein bisschen aufgeschoben. Den ersten Band habe ich vor Jahren noch in Selfpublishing gelesen und war einfach nur begeistert und es freut mich sehr, dass die Reihe einen Platz beim Drachenmond Verlag gefunden hat.

Der fünfte Band spiegelt noch einmal den vierten Band, aber in männlicher Sichtweise wieder. Deshalb war ich auch ein bisschen vorsichtig, da mir zwar die Geschichte von Susan und Chris sehr gefallen hat, aber so unbedingt noch einmal lesen hätte ich sie nicht müssen. Aber das Buch war schon gekauft und die Reihe soll ja auch komplett sein und so habe ich mich jetzt durch den SuB-Abbau dran gewagt.

Der Schreibstil der Autorin ist einfach nur phantastisch. Ich liebe dieses locker und leichte von ihr und so bin ich auch dieses Mal wieder zügig durch die Geschichte gekommen. Geschrieben ist dieser Band wie bereits gesagt aus der Sicht des Protagonistin Chris, der sich so langsam in Susan verliebt.

Beide Charaktere, die ich ja schon kenne, gefielen mir immer noch sehr gut, aber ich muss gestehen, dass mir der vierte Band besser gefiel. Vielleicht hätte ich doch noch ein paar Monate mit dem Lesen warten sollen, bis die Erinnerungen mehr verblassen, aber dennoch wollte ich das Buch endlich vom SuB befreien.

Mir war die Geschichte noch zu präsent und sie wurde dadurch auch ein bisschen langweilig, da ich sie ja schon kannte, auch wenn durch Chris Perspektive neue Szenen dazu kamen, konnten sie mich nicht so sehr fesseln wie gewünscht. Dennoch ist es kein schlechtes Buch, aber auch nicht mein liebstes der Reihe.




"Die Sache mit Susan Miller" konnte mich nicht so begeistern wie gewünscht. Wahrscheinlich hatte ich auch zu hohe Erwartungen, da mir die Reihe bisher bombastisch gut gefallen hat. Dennoch ist es kein schlechtes Buch.


Ich vergebe 4 Punkte.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar!

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.