Donnerstag, 1. Februar 2018

Philip Pullman - Über den wilden Fluss


Autor: Philip Pullman
Titel: Über den wilden Fluss
Preis: 24,00€
Seiten: 560
Verlag: Carlsen
Erscheinungstag: 17. November 2017
Teil einer Reihe: 1/3










Der 11-jährige Malcolm lebt mit seinen Eltern und seinem Dæmon Asta in Oxford und geht in dem Kloster auf der anderen Seite der Themse aus und ein. Als die Nonnen ein Baby aufnehmen, von dem keiner wissen darf, ist es mit der Ruhe in dem alten Gemäuer vorbei. Auch Malcolm schließt das kleine Wesen, das in großer Gefahr zu sein scheint, sofort in sein Herz und setzt alles daran, es zu schützen. Es heißt: Lyra Belacqua.
(Quelle: Verlag)




Dies war mein erstes Buch von Philip Pullman und ich war schon seit langem auf seine Reihe um "Der goldene Kompass" gespannt. Vor allem, da mein Freund mir von der Trilogie schon so vorgeschwärmt hat und meinte, dass der Film (welchen ich schon gesehen habe) so gar nicht an das Buch ran kommt und sich diesen auch nicht anschaut, wenn er im Fernseher läuft. Deshalb wollte ich mir eh für 2018 vornehmen die Reihe endlich mal zu lesen und zu erfahren, warum er immer wieder beim Lesen der Bücher Tränen in den Augen hat.

Da traf es sich für mich sehr gut, dass der Autor eine Vorgeschichte geschrieben hat und so fing ich mit dieser zu lesen an und stieg in das Universum von Lyra. Der Schreibstil vom Autor gefiel mir sehr gut und ließ mich die Geschichte sehr schnell verschlingen. Auch war es nicht allzu klein geschrieben und der Zeilenabstand war ziemlich groß. So hatte ich die 560 Seiten auch schnell verschlungen - wenn ich mal zum Lesen kam. Geschrieben war die Geschichte aus verschiedenen Sichtweisen, aber hauptsächlich aus Malcolms.

Der Einstieg in das Universum fiel mir sehr leicht und nur ab und zu musste ich meinen Freund fragen, warum dies und jenes so sind. Aber im Laufe der Geschichte wird auch vieles erklärt und ergibt sich einfach aus dem Text, sodass ich irgendwann gar nicht mehr nachfragen musste.

Malcolm gefiel mir als Charakter sehr gut. Ich fieberte ab dem ersten Moment mit ihm mit und fand seine kindliche Art (er ist ja auch erst 11 Jahre alt) einfach süß. Dennoch handelte er sehr überlegt und besonnen, was mir sehr gut gefiel. Auch war ich gespannt darauf, was Lyra so als Baby erlebt hat und warum Malcolm nicht in der späteren Reihe auftaucht. Wissen vom meinem Freund, da er die Reihe ja schon kennt. Aber nach dieser Vorgeschichte bin ich noch gespannter auf "Der goldene Kompass" und Co.

Auch möchte ich danach das Sequel, welches der zweite Band der His Dark Materials Reihe sein wird lesen. Dieser spielt laut englischen Klappentext zehn Jahre nach der golden Kompass Trilogie und zwanzig Jahre nach "Über den wilden Fluss" und ich bin schon so gespannt darauf, wie es nach der Trilogie weiter geht - auch wenn ich diese ja noch gar nicht genau kenne.




"Über den wilden Fluss" war mein erstes Buch von Philip Pullman und gefiel mir sehr gut. Es ließ sich super lesen und jetzt bin ich noch gespannter auf "Der goldene Kompass". Als Einstieg fand ich es super und verstehe die Welt jetzt schon ein bisschen besser.


Ich vergebe 4 Punkte.

Danke an Carlsen und Vorablesen für das Rezensionsexemplar.




Band 1: Über den wilden Fluss
Band 2: ?
Band 3: ?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen