Freitag, 2. Februar 2018

Sebastian Fitzek - Flugangst 7A


Autor: Sebastian Fitzek
Titel: Flugangst 7A
Preis: 22,99€
Seiten: 400
Verlag: Droemer Knaur
Erscheinungstag: 25. Oktober 2017
Teil einer Reihe: -








Es gibt eine tödliche Waffe, die durch jede Kontrolle kommt.
Jeder kann sie ungehindert an Bord eines Flugzeugs bringen.

Ein Nachtflug Buenos Aires-Berlin.
Ein labiler Passagier, der unter Gewaltphantasien leidet.
Und ein Psychiater, der diesen Patienten manipulieren soll, um an Bord eine Katastrophe herbeizuführen.
Sonst verliert er etwas sehr viel Wichtigeres als sein Leben ...
(Quelle: Verlag)




Puh! Lange habe ich fürs zu Ende lesen von "Flugangst 7A" gebraucht - ganze zwei Monate. Angesprochen hatten mich an der Geschichte sofort das Cover und der Klappentext. Auch die Idee dahinter faszinierte mich und ich war gespannt darauf, was Sebastian Fitzek sich da mal wieder ausgedacht hatte.

Der Schreibstil vom Autor gefiel mir sehr gut, auch wenn er mich in dieser Geschichte leider eher weniger an die Geschehnisse und an die Story binden und vor allem fesseln konnte. Anfang Dezember habe ich mit dem Buch begonnen und die ersten 100 Seiten gelesen. Also fast genau ein Viertel des Buchs. Danach schob sich ein anderes Buch dazwischen und lange hatte ich keinerlei Anreiz wieder zur Geschichte zu greifen.

Zum Ende "gelesen" habe ich es dann mit dem Hörbuch, welches super vertont wurde und mich wenigstens noch die Geschichte beenden ließen. Auch war ich noch etwas gespannt, wie das Buch nun ausgehen würde und ob das Flugzeug zum Absturz gebracht werden würde.

Die Story und den Plot fand ich im Großen und Ganzen so lala. Und auch die Charaktere konnten mich nicht völlig begeistern. Oft blieben sie mir einfach zu platt und die Handlung wirkte Stellenweise zu glatt. Also es lief einfach zu glatt und für mein Gefühl waren zu wenige Hindernisse vorhanden.

Vielleicht habe ich mich auch deshalb etwas vor dem weiterlesen gedrückt. Ich bin nun froh es beendet zu haben und zu wissen, wie alles zu Ende ging. Es war ein gutes Buch, das mich aber leider nicht ganz fesseln und schocken konnte, wie ich es schon von Büchern von Sebastian Fitzek kenne.

Im Februar will ich ein anderes und älteres Buch von ihm lesen und hoffe sehr darauf, dass mich dieses wieder so begeistern kann wie "Der Nachtwandler", welches ich als erstes von ihm gelesen habe.




Also im Großen und Ganzen war das Buch ok. Es ließ sich gut lesen bzw. hören, aber die Spannung und das an die Geschichte gefesselt sein fehlte mir. Gerade das was für mich einen tollen Thriller ausmacht. Wirklich schade, da mir die Idee richtig gut gefallen hat und bei mir immer noch Gänsehaut hervorruft. Die Anmerkung bzw. Danksagung des Autors fand ich dagegen wirklich toll und dieser habe ich beim Vorlesen noch gerne gelauscht.


Ich vergebe 3 Punkte.

Danke an Droemer Knaur für das Rezensionsexemplar.


1 Kommentar:

  1. Hallo Jenny,
    schade, dass dich das Buch nicht so packen konnte. Ich habe das Buch selbst nicht gelesen, meistens lösen die Fitzek Bücher ja aber so einen Hype aus, dass man irgendwie eher positive Rückmeldungen erwartet.
    Lg Dana

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.