Samstag, 24. März 2018

Natasha Boyd - Eversea: Ein einziger Moment


Autorin: Natasha Boyd
Titel: Eversea: Ein einziger Moment
Preis: 9,99€
Seiten: 352
Verlag: LYX
Erscheinungstag: 07. Mai 2015
Teil einer Reihe: 1/4








Die zweiundzwanzigjährige Keri Ann traut ihren Augen nicht, als eines Abends der angesagte Schauspieler Jack Eversea in dem Restaurant auftaucht, in dem sie kellnert. Ihr verschlafenes Heimatstädtchen Butler Cove im Süden der USA ist so ziemlich der letzte Ort, an dem sie erwartet hätte, auf einen Hollywoodstar wie ihn zu treffen. Doch Jack hat Gründe, warum er aus L. A. geflohen ist. Und Keri Ann weiß, dass sie die Art und Weise, wie seine Nähe ihr Herz zum Rasen bringt, aus genau diesen Gründen ignorieren sollte. Denn egal wie gut die beiden sich verstehen oder wie sehr die Funken zwischen ihnen sprühen – die Welten, in denen sie leben, könnten unterschiedlicher nicht sein. Und eine Liebe zwischen ihnen ist unmöglich … oder?
(Quelle: Verlag)




Zu diesem Buch griff ich ganz spontan und ich bin sehr froh, dass es nicht mehr auf dem SuB liegt. Es verbirgt sich nämlich so eine tolle Geschichte dahinter, die mich sofort mit sich gefangen nahm.

Den Schreibstil von Natasha Boyd empfand ich als sehr angenehm. Auch strahlte das Buch eine Sogwirkung aus, die mich die Geschichte in einem Rutsch verschlingen ließ. Ich rechnete gar nicht damit und bin jetzt nach ein paar Wochen immer noch begeistert von dem Buch. Geschrieben war das Buch aus der Sicht der Protagonistin Keri Ann. Auch wenn es mir im Laufe der Handlung ein bisschen auf die Nerven ging, dass das Ann immer mitbenutzt wurde. Aber es ist ja auch ihr voller Name.

Keri Ann ist eine auf dem Boden gebliebene Charakterin, die sich nicht wie so viele andere von dem Superstar Jack Eversea blenden lässt und ihm wie ein liebeskranker Teenager hinterherläuft. Gerade diese Art macht sie auch für Jack interessant, denn dieser hat genug von den Paparazzi und der Öffentlichkeit und ist auf der Suche nach einem Grund im Leben und trifft dann auf Keri Ann, die so anders und einfach ist.

Die Geschichte verlief einfach für mich wie in einem Rausch. Genauso wie Keri Ann bin auch ich langsam Jack Eversea verfallen und konnte gar nicht genug von ihm bekommen. Und der Cliffhanger am Ende des Buchs hat mich schon ein bisschen umgebracht und mir auf jeden Fall das Herz gebrochen. Wie kann man nur so ein Ende schreiben? Ok, das ist mir schon bewusst und nur eine rhetorische Frage. Zum Glück hatte ich den zweiten Band auch schon hier und es ging gleich mit diesem weiter.

Den dritten Band muss ich mir bei Gelegenheit mal besorgen, habe es aber nicht so eilig damit, da es in diesem um Keri Anns beste Freundin und ihren Bruder geht. Somit ist die Reihe nach dem zweiten Band für Keri Ann und Jack abgeschlossen.




Der Auftakt der Eversea Reihe verlief für mich wie in einem Rausch. Ich konnte nicht genug davon bekommen und habe den zweiten Band gleich im Anschluss verschlungen. Der Cliffhanger war auch einfach zu schlimm, um nicht gleich weiterzulesen.


Ich vergebe volle 5 Punkte.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar!

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.